FIA WEC

Pastor Maldonado verabschiedet sich aus der FIA WEC

Von - 24.08.2019 07:36

Der ehemalige Formel-1-Pilot wird im LMP2-Oreca des britischen Teams Jota Sport aller Voraussicht nach von António Félix da Costa ersetzt. Maldonado ist zu Beginn der Saison 2018/19 gerade erst in die WEC eingestiegen.

Zu Beginn der letzten WEC-Saison gab es eine überraschende Neuverpflichtung in der LMP2-Klasse. Der Venezolaner Pastor Maldonado fuhr gemeinsam mit Gentleman-Fahrer Roberto Gonzalez bzw. Anthony Davidson den Oreca 07 von DragonSpeed. Zusammen mit dem Mexikaner startete Maldonado im Januar 2019 auch bei den 24 Stunden von Daytona, dem Saisonauftakt der amerikanischen IMSA-Serie. Für die WEC-Saison 2019/20 hatte Gonzalez sein Rennprogramm dann von DragonSpeed zu Jota Sport übergesiedelt. Dabei gehörte auch Maldonado zum ursprünglichen Fahreraufgebot. Denn beim im letzten Monat in Barcelona abgehaltenen Prologue der FIA WEC saß der ehemalige Formel-1-Pilot noch im Fahrzeug.

Doch nun wurde die Zusammenarbeit kurzfristig beendet. «Ich werde diese Saison nicht mit Roberto Gonzalez und Anthony Davidson bei Jota Sport bestreiten, da keine ausgeglichene Vereinbarung zustande kam», teilte Maldonado über seine Social-Media-Kanäle mit. «Ich wünsche meinen ehemaligen Teamkollegen alles Gute für die Saison 2019/20. Über meine eigene Zukunft gebe ich demnächst Bescheid»

Bekannt wurde Pastor Maldonado hauptsächlich durch seine Auftritte in der Formel 1. Zwischen 2011 und 2015 nahm er für Williams und Lotus an 95 Grands Prix teil. Höhepunkt war dabei der Sieg beim spanischen GP 2012 in Barcelona. Insgesamt erzielte er in dieser Zeit 76 WM-Punkte. Bis zum WEC-Debüt 2018 hatte er aber keine großen Rennen mehr bestritten.

«Ich möchte mich bei Pastor Maldonado für die tolle Arbeit bedanken, die er an unserer Seite in der FIA WEC geleistet hat», meldete sich zwischenzeitlich auch Gonzalez zu Wort. «Ohne Zweifel sind wir zusammen gewachsen, haben ein großartiges Team gebildet und exzellente Ergebnisse eingefahren. Ich wünsche ihm und seiner Familie alles Gute.»

Derzeit ist offiziell noch nicht bestätigt, wer den Platz von Pastor Maldonado im LMP2-Cockpit von Jota Sport einnehmen wird. Gentleman-Fahrer Gonzalez hat aber hier bereits mit dem Zaunpfahl gewinkt. «Ich nutze die Gelegenheit, António Félix da Costa willkommen zu heißen, der unser Line-up 2019/20 vervollständigen wird. Er ist ein großartiger Pilot, der viel Erfahrung mitbringen wird.»

Der Portugiese da Costa sammelte bereits Erfahrung in der FIA WEC. In der Saison 2018/19 bestritt er acht Rennen im Werks-BMW M8 in der GTE-Pro-Klasse. In einem LMP hat er bislang jedoch noch keine Rennkilometer absolviert.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

So. 17.11., 18:15, RTL 2
GRIP - Das Motormagazin
So. 17.11., 18:20, SPORT1+
SPORT1 News
So. 17.11., 18:45, SWR Fernsehen
sportarena
So. 17.11., 18:45, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 17.11., 18:45, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
So. 17.11., 19:30, Spiegel TV Wissen
Rosberg über Rosberg
So. 17.11., 19:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
So. 17.11., 19:55, RTL
Formel 1: Siegerehrung und Highlights
So. 17.11., 20:00, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Brasilien 2019
So. 17.11., 20:15, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
» zum TV-Programm