Hammer: Bruno Spengler fährt 24h Le Mans für ByKolles

Von Oliver Müller
FIA WEC
Bruno Spenger kommt zu den 24h von Le Mans

Bruno Spenger kommt zu den 24h von Le Mans

Das ByKolles Racing Team hat Bruno Spengler für die anstehenden beiden Läufe der Sportwagen-WM (FIA WEC) verpflichtet. Somit gibt der DTM-Champion von 2012 sein Debüt in der LMP1-Klasse und in Le Mans.

Dies war wirklich nicht abzusehen: Bruno Spengler wird in diesem Jahr in die LMP1-Klasse der Sportwagen-WM (FIA WEC) einsteigen. Er schließt sich dem ByKolles Racing Team an und pilotiert den Enso CLM P1/01. Los geht es bereits beim nächsten Rennen am 15. August in Spa-Francorchamps. Danach folgen am 19./20. September die legendären 24 Stunden von Le Mans. Für den erfahrenen Kanadier ist es der erste Auftritt überhaupt beim Klassiker an der französischen Sarthe. «Ich bin im Elsass, also in Frankreich geboren. Die Lust auf Le Mans ist mir quasi angeboren», strahlt er.

Spengler ist weiterhin Werksfahrer bei BMW und hat durch diese Tätigkeit bereits ordentlich Erfahrung auf der Langstrecke bzw. auch im GT-Sport gesammelt. Nach seinem Abschied aus der DTM, die er 2012 sogar gewann, wechselte er 2020 in Vollzeit ins IMSA-Programm von BMW und pilotiert einen M8 GTE. Schon während seiner DTM-Zeit war er immer wieder für BMW bei den 24h von Daytona am Start, bzw. 2019 auch beim WEC-Rennen in Sebring. Den GT3-BMW kennt Spengler von der Nordschleife und auch durch einen Einsatz 2015 im ADAC GT Masters.

«Mit dem Start in Le Mans geht für mich ein lang gehegter Traum in Erfüllung», so Spengler weiter. «Nun folgt endlich mein Debüt beim größten Endurance-Rennen der Welt.» Spengler hat den Enso CLM P1/01 bereits kennengelernt, als es auf dem Nürburgring ein Rollout gab. Nun stehen noch zwei Testtage auf der Strecke im südfranzösischen Le Castellet an. Dabei wird sich Spengler an die Besonderheiten des Fahrzeuges gewöhnen und die spezifischen Abläufe kennenlernen.

Das ByKolles Team trifft in der LMP1-Klasse auf die Konkurrenz von Toyota, Rebellion und Ginetta. Eigentlich stand der Enso CLM P1/01 zunächst nur auf der Reserveliste für die 24 Stunden von Le Mans 2020. Nach diversen Rückzügen anderer Teams schaffte es die Mannschaft aus dem bayrischen Greding dann aber doch ins Feld der 62 Fahrzeuge.

«Unser Team steht vor seinem zehnten Start bei den 24 Stunden von Le Mans. Bei diesem kleinen Jubiläum wollen wir alles daransetzen, im harten Wettbewerb der LMP1-Klasse weit vorn zu fahren», erklärt ByKolles-Einsatzleiter Boris Bermes. «Bruno ist im Motorsport mit allen Wassern gewaschen und verfügt über große Erfahrung. Er war überall erfolgreich und wird sich ohne Zweifel auch im LMP1-Fahrzeug bestens präsentieren.»

Neben Spengler ist bereits der Franzose Tom Dillmann im ByKolles-Cockpit bestätigt. Der dritte Pilot wird zu einem späteren Zeitpunk bekannt gegeben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE