MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Max Verstappen (Red Bull Racing): «Es ist beschissen»

Von Mathias Brunner
Max Verstappen: Am Speed mangelte es in Imola nicht

Max Verstappen: Am Speed mangelte es in Imola nicht

​Red Bull Racing-Honda-Pilot Max Verstappen war beim Emilia Romagna-GP in Imola auf dem Weg zu Platz 2 hinter Dauersieger Lewis Hamilton, dann – Reifenschaden! Max: «Es ist beschissen.»

Ein ums andere Mal holt Max Verstappen 2020 aus einem Rennen das Maximum, und das schien in Imola Rang 2 hinter dem scheinbar unantastbaren Lewis Hamilton zu sein; aber vor Valtteri Bottas, der mit einem beschädigten Mercedes zu kämpfen hatte. Die für Rang 2 scheinbar entscheidende Szene: In der 42. Runde schlitterte Bottas in Rivazza von der Bahn, solch eine Gelegenheit liess sich Verstappen natürlich nicht entgehen, er übernahm Rang 2.

In der 51. Runde von 63 stockte den Verstappen-Fans der Atem: Max im Kiesbett! Der neunfache GP-Sieger meldete sich sofort am Funk: «Hinten muss etwas kaputtgegangen sein.»

Zeitlupenaufnahmen zeigten, wie der Wagen beim Anbremsen rechts hinten ausbricht. Erste Anzeichen deuteten auf einen schlagartigen Luftverlust des Reifens hin. Durchaus denkbar, dass Verstappen einer jener Piloten ist, die über Trümmerteile gefahren sind und dies zum Schaden und zum Ausfall führte.

Max machte aus seinem Herzen keine Mördergrube, als er vors Mikro unserer Kollegen von Ziggo Sport trat: «Das ist nicht einmal nervig, das ist einfach nur beschissen. Ich weiss nicht, was genau da passiert ist, das Heck knickt schlagartig ein.»

Pirelli-Rennchef Mario Isola: «Wir müssen uns das in Ruhe anschauen. Aber erste Anzeichen deuten auf eine Fremdeinwirkung durch Trümmerteile auf der Bahn hin, die zu einem Reifenschaden führten.»

Statt eines bärenstarken zweiten Ranges also eine Nullrunde, seltsamerweise hat Verstappen jetzt in keinem der drei Grands Prix auf italienischem Boden 2020 die Zielflagge gesehen. Es war der vierte Ausfall von Max nach dem WM-Auftakt auf dem Red Bull Ring und den Rennen in Monza, Mugello und Imola.

Max weiter: «Mein Start war gut gewesen. Danach habe ich versucht, mich auf Platz 2 hinter Bottas in der Nähe des Finnen zu halten. Mir war klar, dass die Mercedes unter normalen Umständen ein wenig schneller sind. Nach dem Reifenwechsel lag Hamilton vorne, ich war dank unserer schnellen Arbeit an der Box knapp hinter Valtteri, und ich konnte sehen, dass er Schäden am Fahrzeugboden hat.»

«Ich glaube nicht, dass ich eine Chance gehabt hätte, Bottas zu schnappen, wenn sein Wagen intakt gewesen wäre. Ich versuchte, Druck zu machen, und ich sah, wie Valtteri in der Rivazza immer wieder kleine Fehler machte. Dann kam auf einmal ein grosser Fehler. Das liess ich mir natürlich nicht entgehen. Danach sah alles gut aus für einen zweiten Platz, aber es sollte eben an diesem Tag nicht sein.»

Max Verstappen hatte sich zum Ziel gesetzt, Bottas den zweiten WM-Rang abzuluchsen. Unrealistisch war das nicht. Wäre er vor Valtteri ins Ziel gekommen, würde es heute 194:180 heissen, zu Gunsten des Finnen, das wäre bei vier ausstehenden Rennen noch zu drehen. Doch wegen der Nullrunde in der Emilia Romagna bleibt Verstappen auf seinen 163 Punkten sitzen, liegt nun also um 35 Zähler zurück. Max: «Schöner Mist. Es hätte ein so gutes Rennen werden können. Der Rückstand ist leider ziemlich gross geworden.»

Emilia Romagna-GP, Imola

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:28:32,430 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +5,783 sec
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +14,320
4. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +15,141
5. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +19,111
6. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +19,652
7. Carlos Sainz (E), McLaren, +20,230
8. Lando Norris (GB), McLaren, +21,131
9. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +22,224
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +26,398
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +27,135
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +28,453
13. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +29,163
14. Romain Grosjean (F), Haas, +32,935
15. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +57,284
Out
   George Russell (GB), Williams, Crash
   Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Reifenschaden
   Kevin Magnussen (DK), Haas, Aufgabe
   Esteban Ocon (F), Renault, Getriebe
   Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Wasserleck

WM-Stand nach 13 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 282 Punkte
2. Bottas 197
3. Verstappen 162
4. Ricciardo 95
5. Leclerc 85
6. Pérez 82
7. Norris 69
8. Sainz 65
9. Albon 64
10. Gasly 63
11. Stroll 57
12. Ocon 40
13. Kvyat 26
14. Vettel 18
15. Nico Hülkenberg (D) 10
17. Räikkönen 4
16. Giovinazzi 4
18. Grosjean 2
19. Magnussen 1
20. Latifi 0
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 479
2. Red Bull Racing 226
3. Renault 135
4. McLaren 134
5. Racing Point 134
6. Ferrari 103
7. AlphaTauri 89
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 20.06., 00:15, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:35, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 02:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 02:35, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 20.06., 02:35, Sky Documentaries
    Queen of Speed
  • Do. 20.06., 03:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 20.06., 03:45, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 20.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 04:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
10