Formel 1: Williams bestätigt mehrere Covid-19-Fälle

Von Otto Zuber
Beim Williams-Team mussten sich einige Mitarbeiter isolieren

Beim Williams-Team mussten sich einige Mitarbeiter isolieren

Das Williams-Team bestätigt mehrere Covid-19-Fälle. Weil einige Mitglieder des Teams an der Rennstrecke in Kontakt mit den Betroffenen standen, mussten sie sich isolieren.

Genauere Angaben zu den Williams-Mitarbeitern, die in den vergangenen zwei Wochen ein positives Covid-19-Testergebnis erhalten haben, gibt es nicht. Damit soll die Privatsphäre der Betroffenen gewahrt werden. Das Team bestätigt einzig, dass eine Reihe von Teammitgliedern positiv auf Sars-CoV-2 getestet wurde.

Man habe sich an die Corona-Richtlinien der FIA gehalten und arbeite mit den Verantwortlichen des Weltverbands zusammen, wobei die Sicherheit der Betroffenen an erster Stelle stehe, teilte der Rennstall aus Grove mit. Deshalb müssen sich auch einige Teammitglieder, die an der Strecke arbeiten, in Isolation begeben.

Jeder, der engeren Kontakt zu mindestens einem der betroffenen Mitarbeitern hatte, muss sich isolieren. Der Ersatz aus dem Formel-1-Werk in Grossbritannien steht schon bereit, um beim Grand Prix vor den Toren von Istanbul für die fehlenden Arbeitskräfte einzuspringen.

Die Formel-1-Verantwortlichen haben in den vergangenen sieben Tagen (20. Oktober bis 5. November) bei insgesamt 1781 Corona-Tests acht positive Ergebnisse gezählt. Das ist ein Fall weniger als in der Woche davor, in der allerdings 4281 Tests im Rahmen der Königsklasse durchgeführt worden waren.

Emilia Romagna-GP, Imola

1. Lewis Hamilton (GB), Mercedes, 1:28:32,430 h
2. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, +5,783 sec 
3. Daniel Ricciardo (AUS), Renault, +14,320
4. Daniil Kvyat (RUS), AlphaTauri, +15,141
5. Charles Leclerc (MC), Ferrari, +19,111
6. Sergio Pérez (MEX), Racing Point, +19,652
7. Carlos Sainz (E), McLaren, +20,230 
8. Lando Norris (GB), McLaren, +21,131
9. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo, +22,224
10. Antonio Giovinazzi (I), Alfa Romeo, +26,398
11. Nicholas Latifi (CDN), Williams, +27,135 
12. Sebastian Vettel (D), Ferrari, +28,453
13. Lance Stroll (CDN), Racing Point, +29,163
14. Romain Grosjean (F), Haas, +32,935
15. Alex Albon (T), Red Bull Racing, +57,284
Out
   George Russell (GB), Williams, Crash
   Max Verstappen (NL), Red Bull Racing, Reifenschaden
   Kevin Magnussen (DK), Haas, Aufgabe
   Esteban Ocon (F), Renault, Getriebe
   Pierre Gasly (F), AlphaTauri, Wasserleck

WM-Stand nach 13 von 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 282 Punkte
2. Bottas 197
3. Verstappen 162
4. Ricciardo 95
5. Leclerc 85
6. Pérez 82
7. Norris 69
8. Sainz 65 
9. Albon 64 
10. Gasly 63
11. Stroll 57 
12. Ocon 40
13. Kvyat 26 
14. Vettel 18 
15. Nico Hülkenberg (D) 10
17. Räikkönen 4
16. Giovinazzi 4 
18. Grosjean 2 
19. Magnussen 1 
20. Latifi 0 
21. Russell 0

Marken
1. Mercedes 479
2. Red Bull Racing 226
3. Renault 135
4. McLaren 134
5. Racing Point 134
6. Ferrari 103
7. AlphaTauri 89
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3