Superbike-WM: Zweites BMW-Team steigt aus

Mark Webber: «Daniel Ricciardo fuhr fantastisch»

Von Otto Zuber
Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo

GP-Veteran Mark Webber lobt seinen Landsmann Daniel Ricciardo für die diesjährige Saisonleistung. Der stets fröhliche Australier schaffte es im Renault zwei Mal aufs Podest und schloss das Jahr als WM-Fünfter ab.

In seinem zweiten und vorerst letzten Renault-Jahr hat Daniel Ricciardo das langersehnte Ziel des ersten Podestplatzes nach der Werksteam-Rückkehr der Franzosen erreicht. Dem früheren Red Bull Racing-Pilot gelang dieses Kunststück gleich zwei Mal: In der Eifel und auch in Imola durfte er jeweils den dritten Platz bejubeln. Nach den 17 Rennen der Corona-Saison beendete er seine Zeit mit den Schwarz-Gelben auf dem fünften WM-Rang – im nächsten Jahr tritt er im McLaren-Renner an.

Landsmann Mark Webber, der die Königsklasse seit seinem GP-Abschied nach der Saison 2013 immer wieder als TV-Experte besucht hat, hält grosse Stücke auf den fröhlichen Lockenkopf. In der jüngsten «KTM Summer Grill»-Episode, die ab morgen auf Speedcafe.com angesehen werden kann, schwärmt der 44-Jährige: «Ich denke, er fuhr in diesem Jahr einfach fantastisch. Ich habe mehr Zeit denn je mit ihm verbracht und es war schön zu sehen, wie viel Freude ihm dieses Jahr bereitet hat.»

«Das liegt nicht daran, dass weniger Druck auf seinen Schultern lastet», ist sich Webber sicher. «Vielmehr daran, dass er sich im Team wohl gefühlt hat und er wird das auch bei McLaren im nächsten Jahr spüren», glaubt der neunfache GP-Sieger.

Ricciardo habe genau das geliefert, was er versprochen habe, lobt Webber. «Seine gute Laune ist ansteckend, er hat Enstone aufgestellt und sie haben wirklich einen guten Job gemacht. Er hat das Team angeleitet und nur wenige Fehler gemacht. Das wird er auch bei McLaren machen», erklärt der 42-fache GP-Podeststürmer.

WM-Stand nach 17 Rennen

Fahrer
1. Hamilton 347 Punkte
2. Bottas 223
3. Verstappen 214
4. Pérez 125
5. Ricciardo 119
6. Sainz 105
7. Albon 105
8. Leclerc 98
9. Norris 97
10. Gasly 75
11. Stroll 75
12. Ocon 62
13. Vettel 33
14. Kvyat 32
15. Nico Hülkenberg (D) 10
16. Räikkönen 4
17. Giovinazzi 4
18. Russell 3
19. Romain Grosjean (F) 2
20. Magnussen 1
21. Latifi 0
22. Jack Aitken (GB) 0
23. Fittipaldi 0

Marken
1. Mercedes 573
2. Red Bull Racing 319
3. McLaren 202
4. Racing Point 195
5. Renault 181
6. Ferrari 131
7. AlphaTauri 107
8. Alfa Romeo 8
9. Haas 3
10. Williams 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 17.06., 18:00, Sat.1 Gold
    Hart aber herzlich
  • Mo. 17.06., 19:00, Motorvision TV
    Rally
  • Mo. 17.06., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 17.06., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 17.06., 20:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 17.06., 20:25, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Mo. 17.06., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Enduro World Championship
  • Mo. 17.06., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo. 17.06., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo. 17.06., 21:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
5