Formel-1-Star Alex Wurz: Am Steuer mit Papa Franz

Von Helmut Zwickl
Formel 1
Erfolgreiches Vater-Sohn-Gespann: Alexander und Franz Wurz siegten bei ihrem letzten gemeinsamen Auftritt

Erfolgreiches Vater-Sohn-Gespann: Alexander und Franz Wurz siegten bei ihrem letzten gemeinsamen Auftritt

Alex Wurz wird zusammen mit seinem Vater Franz an der Chopard Racecar-Trophy im Rahmen der Ennstal-Classic teilnehmen. Der ehemalige GP-Pilot und heutige Formel-1-Experte für den TV-Sender ORF wird in einem Lancia-Strato

Das Vater-Sohn-Team von Alex und Franz Wurz verkörpert eine der besten Erfolgsgeschichten des österreichischen Motorsports. Jetzt starten sie bei der Racecar-Trophy die im Rahmen der Ennstal-Classic (15.bis 18 Juli) abläuft auf einem Lancia-Stratos.

Alex fuhr 69 Grand Prix, holte 45 WM-Punkte und drei Podiumsplätze. Als Formel 1-Testpilot spulte er mehr Kilometer ab als jeder andere. Zweimal war er in einem Team, das die 24 Stunden von Le Mans gewann: 1996 mit Joest Porsche auf Porsche, 2009 mit Peugeot.

Seit 2012 fährt Alex im Toyota-Werksteam die Langstrecken-WM. In der Vollgas-Branche hat er sich ein Netzwerk aufgebaut, in das er sich durch seinen grossen Sachverstand einbringt. Er ist Berater bei Williams und beim Automobilweltverband FIA und zugleich Fahrervertreter der Formel 1-Piloten.

Sein Vater Franz gilt als Erfinder des Fahrtechnik-Trainings beim österreichischen Kraftfahrer-Verband ÖAMTC. Mit einer Firma, die er zusammen mit Alexander etabliert hat, baut man in der ganzen Welt mit grossem Know How Fahrsicherheits-Center.

Mit jenem Lancia Stratos, der bei Rolf Schmid in Wien neu aufgebaut wurde, hat Franz Wurz 1976 die Rallyecross-Europameisterschaft und 1976/77 auch die österreichische Staatsmeisterschaft gewonnen. Vater und Sohn Wurz im gleichen Cockpit – das gab es nur einmal, nämlich bei der ersten Planai-Classic. Und die hat man zusammen gewonnen...

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
129