Dorftrottel-Affäre: David Coulthard für Eddie Jordan

Von Mathias Brunner
David Coulthard (links) mit Eddie Jordan (rechts)

David Coulthard (links) mit Eddie Jordan (rechts)

Im Verbal-Pingpong zwischen McLaren-Chef Ron Dennis und dem früheren Rennstallbesitzer Eddie Jordan setzt sich Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard ​für Jordan ein.

Im Formel-1-Zirkus fragt man sich, wieso McLaren-Chef Ron Dennis so heftig auf Kritik von Eddie Jordan reagiert hat. Jordan hatte angekreidet, dass McLaren in der Formel 1 ein wenig – um in der Fussball- oder Tennissprache zu verweilen – «den Ball aus den Augen verloren». Jordan bezeichnete die McLaren-Führung als arrogant. Daraufhin fand Ron Dennis bei einem Interview in Silverstone klare Worte und bezeichnete Jordan als «Dorftrottel».

David Coulthard arbeitet eng mit Jordan zusammen, als Formel-1-Experte für die BBC. Der Schotte findet die Kritik seines früheren Arbeitgebers Ron Dennis nicht in Ordnung, wie er im «Daily Telegraph» klarmacht: «Ich habe Verständnis dafür, dass die Situation von McLarne frustrierend ist, und offenbar geht mit dem einen oder anderen langsam das Temperament durch. Eddie mag vieles sein, aber er ist ganz gewiss kein Idiot. Ron wird es nicht mögen, wenn ich das sage. Aber Feuer bekämpft man mit Feuer. Ron bekämpft Feuer it Beleidigungen.»

Die Kritik von Eddie Jordan

McLaren ist doch nur noch ein Schatten ihrer selbst, seit sie damals hochmütig festgestellt haben, Lewis Hamilton werde den Tag noch bereuen, an dem er sich für Mercedes entschlossen habe. Und nun schaut mal, wo heute Mercedes ist und wo McLaren. Die Arroganz hat sich an der Spitze von McLaren fest eingenistet, sie liegen rettungslos zurück, und jeder, der nun sagt, das liege nur am Motor, der macht sich etwas vor. Der Motor ist das eine, aber sicher nicht das einzige Problem dort.»
«Meine Meinung – seit McLaren angefangen hat, Strassenautos zu bauen, haben sie ein wenig die Formel 1 aus den Augen verloren. Ich wäre wirklich überrascht, wenn sie einem WM-Titel nochmals nahe kommen, so lange sie Sportwagen bauen. McLaren-Chef Ron Dennis hat Teamchef Martin Whitmarsh entlassen. Aber ich finde, Whitmarsh hat das Team nie so schlecht geführt wie Ron Dennis heute.»

Die Antwort von Ron Dennis

«Ich sehe die Formel 1 als eine grosse Familie. Und eine Familie lebt in der Regel gemeinsam in einem Dorf, und jeden Dorf hat nun mal seinen Dorftrottel. Er passt perfekt in diese Rolle hinein. Aber ich finde, er ist teilweise von der Realität ein wenig abgekoppelt. Er will halt einfach der bunte Hund sein. Aber mich stört, dass er dies oft auf Kosten anderer tut.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.10., 00:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Do.. 21.10., 00:05, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do.. 21.10., 00:55, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 21.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 03:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.10., 03:00, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 21.10., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 21.10., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
5DE