Abt: Mit Cupra in die Formel E

Von Otto Zuber
Abt arbeitet mit Cupra zusammen

Abt arbeitet mit Cupra zusammen

Abt Sportsline erhält beim Comeback in der Formel-E-Weltmeisterschaft starke Unterstützung: Cupra kommt als Partner an der Seite des Unternehmens in die Serie.

In der Extreme E bilden beide Marken seit zwei Jahren ein erfolgreiches Duo und gewannen gerade das Saisonfinale in Uruguay. Schon in der nächsten Woche hat das Abt Cupra Formula E Team bei den offiziellen Testfahrten der Serie in Valencia seinen ersten öffentlichen Auftritt im neuen Look.

«Wir sind glücklich und auch stolz, Cupra bei unserem Formel-E-Comeback an unserer Seite zu haben», sagt Hans-Jürgen Abt, CEO der Abt SE. «Unsere beiden Marken verbindet seit Jahren eine enge und erfolgreiche Partnerschaft auf der Rennstrecke und auf der Straße, die nun ein neues Level erreicht. Wir freuen uns auf das neue Abenteuer und ich bin mir sicher, dass wir auf und neben der Rennstrecke für viel Aufmerksamkeit sorgen werden.»

Das spektakuläre Design der Rennwagen für Robin Frijns und Nico Müller ist angelehnt an das rein elektrische Konzeptauto Cupra UrbanRebel, von dem es 2025 auch eine Straßenversion geben wird. «Ich kann es kaum erwarten, das Abt Cupra Formula E Team im Herzen einiger der berühmtesten Städte der Welt antreten zu sehen», sagt Wayne Griffiths, CEO von Cupra. «Die Formel E ist eine einzigartige Motorsport-Plattform für weltweit führende Automobilhersteller, um Emotionen zu wecken und zu beweisen, dass elektrischer Motorsport alles andere als langweilig ist, sondern mit extremer Leistung einhergeht.»

Für Cupra ist der Einstieg in die Formel E mit Abt nach der ETCR und der Extreme E bereits das dritte Engagement in einem rein elektrischen Championat. «Wir freuen uns, Cupra in der Formel-E-Weltmeisterschaft zu begrüßen», sagt Jamie Reigle, CEO der Formel E. «Cupra hat in den vergangenen Jahren viel Erfahrung im elektrischen Motorsport gesammelt. Als Partner von Abt Sportsline werden sie in der Saison 9 und der neuen Gen3-Ära Teil des unglaublich starken Formel-E-Felds sein. Wir können es kaum erwarten, das Team im Januar in Mexiko-Stadt in Aktion zu sehen.»

Die neue Saison der Formel E startet am 14. Januar in Mexiko-Stadt und reist dann bis Ende Juli zu mindestens neun weiteren Metropolen rund um die Welt. Neue Locations sind Kapstadt (Südafrika), Hyderabad (Indien) und São Paulo (Brasilien). Höhepunkt aus deutscher Sicht ist der Auftritt der Formel E am 22. und 23. April 2023 in Berlin. Abt war bereits von 2014 bis 2021 Teil der Formel-E-Familie und ist bis heute mit 47 Podiumsplätzen das erfolgreichste Team. 2023 startet die Marke als Kundenteam mit Fahrzeugen von Mahindra Racing.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 17:45, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 30.01., 18:10, Motorvision TV
    Saudi Baja - Hail Rally
  • Mo.. 30.01., 18:10, Motorvision TV
    Saudi Baja - Hail
  • Mo.. 30.01., 18:15, DMAX
    Salvage Squad - Die Bergungs-Profis
  • Mo.. 30.01., 18:40, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 30.01., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 30.01., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 21:25, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
» zum TV-Programm
3