Simon Trummer: Ausflug in die normale Arbeitswelt

Von Vanessa Georgoulas
Formelsport
Nicht alle Rennpiloten geniessen das Privileg, sich im Winter ganz der Vorbereitung für die nächste Saison widmen zu können, viele müssen sich ein Zubrot verdienen.Simon Trummer machte aus dieser «Not» eine Tugend.

Mitte März beendet die GP2-Serie ihre Winterpause und startet mit drei offiziellen Testtagen ins neue Rennjahr 2014. Für Simon Trummer startet die Saison 2014 also genau gleich, wie er diese im November 2013 abgeschlossen hat: Mit einem Test auf dem Yas Marina Circuit, im GP2-Auto des italienischen Rennstalls Rapax.

Trummers Ziele für die Trainingstage in den Vereinigten Arabischen Emiraten beschränken sich nicht auf bestimmte Rundenzeit-Grenzen. Vielmehr geht es darum, die eigene Weiterentwicklung voranzutreiben, wie der 24-Jährige Berner Oberländer erklärt: «Für mich ist es wichtig, das Gelernte vom letzten Jahr umzusetzen, um nochmals einen Schritt nach vorne machen zu können. Das Team und ich sind sehr motiviert, uns bestmöglich auf das erste Rennwochenende in Bahrain vorzubereiten.»

Winterpause: Harte Arbeit in den Bergen

In der Winterpause arbeitete Trummer im Skigebiet Adelboden-Silleren, wo er viel Kraft für Körper und Geist tanken konnte. Die tägliche körperliche Arbeit im Schnee war das ideale Krafttrainingsprogramm und die Bergwelt lenkte für einmal ab von den Motorsport-Stätten dieser Welt. Sein Training passte der Schweizer in Zusammenarbeit mit seinem Fitnesscoach Otmar Keller entsprechend an.

«Es tat gut, wieder einmal in die normale Arbeitswelt zu sehen. Diese Erfahrung lehrte mich aufs Neue mein Privileg als Rennfahrer zu schätzen – und es motiviert mich unheimlich. Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder im Auto zu sitzen. Es wird Zeit, diese Saison in Angriff zu nehmen!», erklärt Trummer, der die vergangene GP2-Saison auf dem 21. Gesamtrang abgeschlossen hat.

Vor dem Saisonstart vom 4. – 6. April in Bahrain wird Trummer vom 19. – 21. März in Bahrain an drei weiteren Testtagen die Chance erhalten, sein drittes Jahr in der GP2-Serie vorzubereiten.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Sa. 28.11., 21:45, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 21:55, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 22:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE