Formel 1: Verstappen-Schlappe in Monaco

Grasser Racing Team mit zwei Lamborghini in GTWC

Von Jonas Plümer
 GRT greift 2024 in der GT World Challenge Europe an

GRT greift 2024 in der GT World Challenge Europe an

Neben dem DTM-Programm wird das Grasser Racing Team zwei Lamborghini Hurácan GT3 EVO2 in der GT World Challenge Europe einsetzen. Nun wurden die Endurance Cup-Fahrer bestätigt.

Großoffensive von Grasser Racing im Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Endurance Cup. Rechtzeitig zum Prolog der hochkarätigen GT3-Langstreckenserie im französischen Le Castellet hat GRT sein Line-up für die Saison 2024 fixiert. Das von Lamborghini Squadra Corse unterstützte Team aus der Steiermark stellt im Feld der insgesamt 55 Teilnehmer dieses Jahr zwei Lamborghini Huracán GT3 EVO2 mit schlagkräftigen Fahrerpaarungen. In der PRO-Wertung geht mit Christian Engelhart, Marco Mapelli und Franck Perera eine erstklassige Besetzung aus drei Lamborghini-Werksfahrern auf die Jagd nach dem Gesamtsieg. Im Silver Cup greift ein Trio aus vielversprechenden Talenten ins Lenkrad. Hugo Cook, Mateo Llarena und Haytham Qarajouli geben gemeinsam ihr Debüt in der Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS.

Für GRT könnten die Vorzeichen für die neunte Saison des Teams in der internationalen Langstreckenmeisterschaft kaum besser sein. Mit drei Siegen aus fünf Rennen feierte die Mannschaft von Gottfried Grasser im Vorjahr den Titel in der Team- sowie der Fahrerwertung des Silver Cups. Es war die zweite Meisterschaft des Rennstalls in der von der SRO Motorsports Group ausgerichteten GT3-Serie, nachdem im Jahr 2017 mit dem Lamborghini Huracán GT3 bereits der Gesamtsieg in der damaligen Blancpain GT Series bestehend aus Sprint und Endurance Cup gelang. Das PRO-Line-up hat mit der Unterstützung von Lamborghini Squadra Corse alle Zutaten, um an die ganz großen Erfolge anzuknüpfen.

Christian Engelhart zählte bereits vor sieben Jahren zum siegreichen Line-up des Teams. Der 37-jährige Bayer tritt 2024 wieder als Lamborghini-Werksfahrer in den Farben von GRT an und bestreitet für das Team neben seinem Einsatz in der DTM auch die fünf Rennwochenenden zum Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Endurance Cup. Er blickt zusammen mit Franck Perera (39, Frankreich) und Marco Mapelli (36, Italien) auf eine äußerst erfolgreiche Historie in der Langstreckenserie zurück. Die drei Lamborghini Factory Driver vereinen insgesamt 9 Siege, 17 Podien, 6 Pole Positions sowie 3 schnellste Runden auf dem Lamborghini Huracán GT3 EVO2 mit der Startnummer 163.

Nach dem Titelgewinn im Silver Cup vertraut GRT in dieser Wertung dieses Jahr auf eine Kombination aus internationalen Rookies. Der 19-jährige Hugo Cook wagte 2022 den Sprung aus der britischen TCR-Meisterschaft in den GT3-Sport. In nationalen Rennserien feierte er seitdem 14 Rennsiege sowie 2023 den Meistertitel in der GT Cup Championship UK. An der Seite des Briten startet der gleichaltrige Haytham Qarajouli. Für den Youngster aus Kuwait bedeutet der Lamborghini Huracán GT3 EVO2 völliges Neuland. Er verdiente sich seine Sporen in Markenpokalen und gewann dabei unter anderem 2022 mit fünf Laufsiegen die Ligier European Series. Darüber hinaus war er mit einem Sieg und drei Podien in der GTX-Klasse der 24H Series auch auf der Langstrecke erfolgreich.

Mateo Llarena macht das Trio der Startnummer 19 perfekt. Für den 20-Jährigen ist das Engagement mit GRT im Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Endurance Cup der nächste Schritt auf der Karriereleiter. Der aus Guatemala stammende Italiener ist seit 2021 als Lamborghini Young Driver auf der Weltbühne des GT3-Sports unterwegs. Neben Einsätzen bei den Langstreckenklassikern von Daytona und Sebring machte er sich in der italienischen GT-Meisterschaft einen Namen. Im Cockpit des GT3-Boliden aus dem Hause Lamborghini erreichte er einen Sieg, sechs Podien sowie eine Pole Position.

Der Startschuss fällt für GRT und seine beiden Fahrertrios bereits kommende Woche mit den offiziellen Testfahrten für den Fanatec GT World Challenge Europe Powered by AWS Endurance Cup am 5. und 6. März auf dem Circuit Paul Ricard. Einen Monat später findet auf dem ehemaligen Formel-1-Kurs in Südfrankreich der Saisonauftakt statt. Die zweite Runde im Kalender ist Ende Juni mit den CrowdStrike 24 Hours of Spa zugleich das große Highlight der Saison. Nach dem Langstreckenklassiker in Belgien stehen zwei 3-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und in Monza auf dem Programm, bevor die Serie für das große Finale erstmals in Saudi-Arabien gastiert. Auf dem Grand-Prix-Kurs von Jeddah steigt Ende November die fünfte und letzte Runde im Kalender.

Christian Engelhart: «Es ist für mich etwas ganz Besonderes, in dieser Saison wieder mit GRT im Endurance Cup zu fahren. Vor acht Jahren nahm unsere Zusammenarbeit in dieser Meisterschaft ihren Anfang und der gemeinsame Titelgewinn 2017 war sowohl für mich als Fahrer wie auch für das Team ein absolutes Highlight. Das Ziel lautet natürlich, an diese erfolgreichen Zeiten anzuknüpfen. Mit Franck und Marco habe ich zwei schnelle und erfahrene Teamkollegen. Wir sind drei komplette Fahrer, was auf der Langstrecke definitiv den Unterschied macht. Ich freue mich auf die Saison und darauf, mit diesem starken Team an der Spitze anzugreifen.»

Marco Mapelli: «Ich bin schon richtig heiß auf die Saison. Das Team und Gottfried sind mega motiviert und arbeiten sehr hart daran, das Auto vorzubereiten. Die Stimmung ist bei der gesamten Crew super und das gibt mir ein wirklich gutes Gefühl. Ich freue mich sehr, wieder mit Franck und Christian zu arbeiten. Es wird wie immer eine harte Saison, denn das Niveau im Endurance Cup ist jedes Jahr enorm hoch. Aber wir bringen alle Voraussetzungen und ein fähiges Team an den Start, um ein Wörtchen um den Sieg mitzureden. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir gute Chancen haben.»

Franck Perera: «Ich freue mich sehr auf diese Saison im GT World Challenge Endurance Cup. Es ist ein tolles Gefühl, wieder bei Grasser Racing zu sein. Ich habe 2018 mein erstes Rennen als Lamborghini-Werksfahrer mit ihnen bestritten und gleich die 24 Stunden von Daytona gewonnen, und natürlich hatten wir auch einige Erfolge im ADAC GT Masters und in der GT World Challenge. Es ist ein großartiges Team, das sich immer weiter verbessert, und ich freue mich sehr, wieder mit Marco und zum ersten Mal auch mit Christian zu fahren. Wir haben gute Voraussetzungen, um in diesem Jahr etwas Großes zu erreichen. Wir werden dafür kämpfen und alles geben.»

Hugo Cook: «Für so ein großartiges Team zu fahren, macht mich sehr froh. Ich kann es kaum erwarten, das nächste Kapitel meiner Karriere mit einem so tollen Team und fantastischen Teamkollegen zu starten. Der Endurance Cup ist sicherlich eine große Herausforderung, aber ich fühle mich nach zwei Jahren im GT3 gut gerüstet. Wir werden den Prolog in Le Castellet nutzen, um uns vorzubereiten und in die bestmögliche Ausgangslage zu bringen.»

Mateo Llarena: «Ich bin sehr glücklich, mich dem Grasser Racing Team für den Silver Cup des GT World Challenge Endurance Cup 2024 anzuschließen. GRT ist mit Sicherheit ein Referenzteam im GT3-Sport und innerhalb von Lamborghini Squadra Corse. Teil eines erstklassigen Teams auf diesem Niveau zu sein, ist ein Privileg. Ich fühle mich geehrt und werde dieses Jahr mein Bestes geben, um den Titel im Silver Cup zu verteidigen. Ich möchte Gottfried Grasser, Lamborghini Squadra Corse und insbesondere Giorgio Sanna für diese großartige Gelegenheit danken.»

Haytham Qarajouli: «Es macht mich unglaublich stolz, bekannt geben zu können, dass ich für das Grasser Racing Team fahre und die Marke Lamborghini in der GT World Challenge Europe vertrete. Der GT3-Sport ist schon seit langer Zeit mein Ziel und ich kann es kaum erwarten, hinter dem Steuer des großartigen Lamborghini Huracán GT3 EVO2 zu sitzen. Es ist eine fantastische Meisterschaft mit Rennen auf legendären Strecken, von denen ich einige in den letzten Jahren erlebt habe. Ich freue mich besonders auf das Rennen in Jeddah, denn es ist ein einzigartiger neuer Stadtkurs. Ich möchte meiner Familie und meinem Management dafür danken, dass sie das alles möglich gemacht haben. Wir freuen uns alle auf die Testfahrten nächste Woche auf dem Circuit Paul Ricard.»

Gottfried Grasser, Teamchef von GRT: «Wir sind außerordentlich stolz darauf, in diesem Jahr mit solch einem starken Line-up im Endurance Cup anzutreten. Der Langstreckensport ist seit jeher Teil der DNA unseres Teams, was wir mit der Meisterschaft im Silver Cup vergangenes Jahr einmal mehr beweisen konnten. Nach dem Titelgewinn sind wir für 2024 natürlich noch ehrgeiziger und deshalb freut es uns umso mehr, mit dem fantastischen Support von Lamborghini Squadra Corse und unseren neuen Partnern von Mountain Wolf wieder in der PRO-Wertung anzutreten. Christian, Marco und Franck sind absolute Vollprofis und wir fühlen uns mit drei Werksfahrern dieses Kalibers für diese Herausforderung optimal aufgestellt. Darüber hinaus haben wir im Silver Cup eine Fahrerpaarung mit vielversprechenden Rookies. Hugo, Mateo und Haytham haben im Nachwuchsbereich eine super Visitenkarte abgegeben und wir werden alles dafür tun, sie mit top Material dabei zu unterstützen, ihr Potential auch im hart umkämpften Endurance Cup zu entfalten. Vielen Dank an all unsere Partner und Sponsoren, die dieses Projekt möglich machen.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.05., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 27.05., 10:55, Motorvision TV
    On Tour
  • Mo.. 27.05., 11:15, DMAX
    King of Trucks
  • Mo.. 27.05., 12:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 27.05., 14:15, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo.. 27.05., 15:10, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 27.05., 15:40, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Mo.. 27.05., 16:30, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Mo.. 27.05., 17:00, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • Mo.. 27.05., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
6