Toni Finsterbusch gewinnt IDM-125-Krimi

Von Andreas Gemeinhardt
IDM 125
Toni Finsterbusch beendet seine Pechsträhne

Toni Finsterbusch beendet seine Pechsträhne

Der aktuelle IDM-125-Vizemeister Toni Finsterbusch gewinnt auf dem Nürburgring das äusserst spannende Rennen der Achtelliterklasse vor Jack Miller und Alexander Kristiansson.

Im Rennen der IDM 125 auf dem Nürburgring liefern sich Jack Miller (AUS/Aprilia), Philipp Öttl (D/KTM), Alexander Kristiansson (SWE/KTM), Toni Finsterbusch (D/KTM), Luca Amato (D/Aprilia) und Maximilian Eckner (D/Aprilia) von Beginn an sehenswerte Kämpfe um den Sieg. Mehrere Führungswechsel und spektakuläre Überholmanöver bestimmen das Geschehen.

Öttl verliert vier Runden vor dem Rennende nach einem Ausritt durch das Kiesbett den Anschluss zum Führungspulk. Pole-Setter Finsterbusch und Miller verschaffen sich einen leichten Vorteil vor Kristiansson und machen den Sieg unter sich aus. Amato und Eckner liegen am Ende zu weit zurück, um noch in die Entscheidung um den Sieg eingreifen zu können.

In der letzten Runde attackiert Finsterbusch erfolgreich, setzt sich gegen Miller durch und darf nach zwei Nullrunden zu Saisonbeginn seinen ersten IDM-Sieg in diesem Jahr feiern. Miller verteidigt mit dem zweiten Platz seine Führung in der Gesamtwertung. Kristiansson wird Dritter vor Amato, Eckner und Öttl.

Nicht weniger spannend als an der Spitze ging es auf den Plätzen 7 bis 10 zur Sache. Titelverteidiger Luca Grünwald (D/KTM), Deni Cudic (A/KTM), Felix Forstenhäusler (D/Seel) und Michael Ecklmaier (D/Honda) überquerten die Ziellinie innerhalb von vier Zehntelsekunden.


Rennberichte und Hintergrundinformationen vom dritten IDM-Lauf auf dem Nürburgring lesen Sie in unserer Speedweek-Printausgabe 22/2011, die ab kommenden Dienstag (24. Mai) erhältlich ist.
 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 14.08., 18:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 14.08., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 14.08., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 14.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 14.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
20