Katrin Meyer: «Ein durchwachsenes Jahr»

Von Andreas Gemeinhardt
Katrin «Hexe» Meyer - IDM 125

Katrin «Hexe» Meyer - IDM 125

Katrin «Hexe» Meyer sprach mit SPEEDWEEK über ihre zweite Saison in der IDM 125.

Mit ihrer zweiten Saison in der IDM 125 war Katrin Meyer nicht zufrieden. Die 18-Jährige erlebte ein Jahr voller Höhen und Tiefen. SPEEDWEEK sprach mit der «Hexe» über ihre Eindrücke aus der vergangenen Saison und ihre Zukunftspläne.

Hallo Katrin, wie lautet dein persönliches Fazit der Saison 2009?
Das Jahr 2009 war ziemlich durchwachsen. Höhen und Tiefen wechselten sich ständig ab. Immer, wenn es besser zu laufen schien, kamen technische Probleme dazwischen. Mehr als der Gesamtrang 26 war leider nicht drin. In Hockenheim fuhr ich die fünftschnellste Zeit und hatte ein richtig tolles Rennen mit vielen Zweikämpfen. Leider gab das Pleuellager in der letzten Runde den Geist auf. Das technische Pech trug nicht gerade dazu bei, meine Ziele in der IDM 125 zu erreichen. Besser lief es für mich in Most beim Alpe Adria Cup und auf dem Schleizer Dreieck zur IG Königsklasse, wo ich meine Rennen gewinnen konnte.

Was sind deine Stärken und Schwächen?
Mein grösste Stärke sind ganz sicher meine Starts. In Assen verbesserte ich mich in diesem Jahr von Startplatz 25 bis auf die elfte Position innerhalb einer Runde. Im ADAC Junior Cup gelang mir 2007 in der ersten Runde in Oschersleben sogar einmal das Kunststück von Startplatz 17 bis auf Rang 1 nach vorne zu fahren! Meine grösste Schwäche ist ohne Zweifel das Zeittraining. Meine Startpositionen sind dadurch einfach viel zu schlecht. In dieser Beziehung ich muss auf jeden Fall noch einiges dazulernen.

Wie ist das Verhältnis zu deinen Konkurrenten?

Bis auf die eine oder andere Ausnahme verstehe ich mich mit allen Fahrern sehr gut. Besonders mag ich Ben Gädke, Sascha Hommel und Lucy Glöckner.

Hast du Vorbilder?
Am meisten achte ich Nina Prinz. Ich finde es einfach Spitze, wie sie als Frau in der Superbike-Klasse fährt und dazu auch noch so schnell. Aber am aller tollsten finde ich immer noch mein Idol Jorge Lorenzo! Daran wird sich auch in absehbarer Zeit nichts ändern.

Was sehen deine Pläne für das Jahr 2010 aus?
Im kommenden Jahr möchte ich wieder IDM fahren, dazu einige Läufe in der Spanischen Meisterschaft und bei entsprechenden Leistungen würde ich auch Wildcard-Einsätze nicht ausschliessen. Dabei wünsche ich mir einen «superextramegagrossen» Sponsor, der mir die komplette Saison bezahlt, damit wir uns mal ein Jahr lang keine finanziellen Sorgen machen müssen und ich mich voll und ganz auf das Rennfahren konzentrieren kann. In der Schule möchte ich ebenfalls so gut wie möglich abschliessen, um 2011 dann mein Abitur zu meistern.

Vielen Dank für das Gespräch und alles Gute für deine Zukunft.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 22:15, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Di.. 05.07., 22:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 05.07., 22:32, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 23:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Di.. 05.07., 23:35, Eurosport
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 05.07., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.07., 23:59, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Mi.. 06.07., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Mi.. 06.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
» zum TV-Programm
2AT