IDM-News: Rabatte, Rücktritt und Rennsiege

Von Esther Babel
Gut eine Woche ist das Finale der IDM 2021 in Hockenheim nun her. Die Räder drehen sich dennoch weiter. Es werden Rennsiege gefeiert, Rücktritte bekanntgegeben und Rabatte im Oktober geboten.

Während die IDM für dieses Jahr schon Feierabend hat, drehen sich die Räder in anderen Serien weiter. Auch neben der Rennstrecke passiert wie immer so einiges.

Shop till you drop

«Als Dankeschön für Ihre Unterstützung und Treue möchten wir Ihnen auch in diesem Jahr unsere Wilbers Oktoberfestaktion vorstellen», verkündet die Firma Wilbers in Nordhorn. «Wie schon in den Vorjahren erhalten Sie auf alle eingehenden Bestellungen vom 1. bis 31. Oktober 2021 10 Prozent Rabatt auf das komplette Sortiment und Dienstleistungen. Also: Nutzen Sie diesen Preisvorteil auch für die anstehende Wartung Ihres Fahrwerks.» Bei der Emil Weber AG im schweizerischen Rümlang wird nicht nur das komplette IDM-Motorradaufgebot von Kawasaki zum Verkauf angeboten, obendrauf gibt es im Oktober 20 Prozent auf das Bekleidungs-Sortiment.

Folgers Feierabend in der SBK-WM

In Portugal sahen wir Jonas Folger, den IDM-Superbike-Meister des Vorjahres, also zum letzten Mal in der Superbike-WM. «Ich habe gemischte Emotionen», meinte er am Sonntagabend. «Einerseits bin ich traurig, dass ich das Team verlassen werde. Andererseits bin ich auch etwas erleichtert, dass dieses schwere Jahr vorüber ist.» In den kommenden Wochen wird der Mühldorfer voraussichtlich in Spanien mit einer Yamaha R6 aus dem Bonovo-Team testen. Denn auch, wenn er eigentlich weiterhin eine 1000er fahren möchte, am liebsten eine Yamaha etwa in der Endurance-WM, schließt er die Supersport-WM noch nicht aus. (Quelle: Ivo Schützbach)

WM-tauglicher IDM-Pilot

Vier Rennen gewann Dirk Geiger dieses Jahr in der IDM Supersport 300 und holte für das Team Freudenberg KTM drei weitere Podestplätze. Trotzdem wurde es am Ende nur Gesamtrang 4, in drei der zwölf Rennen ging er leer aus. «Ich hatte technische Probleme, relativ viel Pech und wurde zweimal abgeräumt», schilderte der 19-Jährige beim Treffen mit SPEEDWEEK.com. «Das war nicht meine IDM-Saison.»
Nach dem IDM-Finale in Hockenheim erhielt er vom Kawasaki-Team Füsport – RT Motorsports by SKM die Möglichkeit, statt des Südafrikaners Dorren Loureiro in Portugal zu fahren, der sich aus dieser Klasse zurückgezogen hat. Geiger überraschte mit Startplatz 11 und preschte im Rennen bis auf Platz 6 nach vorne. Er fuhr sogar die schnellste Rennrunde und kam mit weniger als eine Sekunde Rückstand auf den Sieger ins Ziel. So gut war kein Deutscher mehr seit Luca Grünwald 2018, der damals WM-Vierter wurde und in Assen gewann. Die Teameigentümer Rob Vennegoor und Frank Krekeler hatten ein breites Grinsen im Gesicht, nach dieser Leistung ist Geiger ein ernsthafter Kandidat für eine komplette WM-Saison 2022. (Quelle: Ivo Schützbach)

Familienzuwachs in der Schweiz

Beim Gang durch die Boxengasse entdeckte man beim IDM-Finale auf dem Hockenheimring im Zuhause des Team Kawasaki Schnock Motorex mit Ueli Stamm auch einen Gast aus der Schweiz sitzen. Im Team von Rainer Schnock und Roman Raschle war einst auch sein Sohn Roman in der IDM unterwegs, bevor sich dieser erst ganz der EWC mit dem Team Bolliger widmete und dann 2020 seinen Rücktritt von der Rennstrecke erklärte. Langeweile kommt beim ehemaligen IDM-Piloten keine auf. Neben einem spannenden Job zeigen sich Roman und seine Frau Yolanda bei der Familienplanung äußerst erfolgreich. «Als erstes kam Viola», zählt ein sichtlich stolzer Opa Ueli auf. «Die ist jetzt fünf Jahre alt. Dann kam vor drei Jahren ein Bub, der heißt Loris.» Vor knapp zwei Monaten ging es weiter im Programm. Töchterchen Leona hat erfolgreich das Licht der Welt erblickt. Wir gratulieren.

Konzentration auf die WM

«Spitzeee Oschersleben», tönte es in der Motorsport Arena Oschersleben aus der Box des Teams Schlosser, die sich im Rahmen des Sidecar-Festivals bei der WM austobten. «Sieger im Race 2. Was für ein grandioses Wochenende, wir sind super zufrieden mit dieser Leistung. Wir haben unseren Fokus in Oschersleben auf die Weltmeisterschaft gelegt und wurden dafür belohnt. Wir konnten uns die Pole-Position mit einer fabelhaften 1:31.986 sichern und alle beide Rennen gewinnen. Am Sonntag ging es zum zweiten Rennen der Weltmeisterschaft und da unser Start wieder nicht perfekt war, reihten wir uns erstmal auf Position 3 ein. Dies blieb aber nicht lange so und wir konnten im ersten Stepp Ellis/Clement und ein paar Runden später Reeves/Rousseau überholen. Danach konnten wir unsere Pace erhöhen und das Rennen kontrollieren und sind mit 5,104 sec. Vorsprung ins Ziel gefahren. Dies war ein gelungenes Wochenende und 50 Zähler gehen auf unser Konto. Somit fahren wir in zwei Wochen mit 55 Punkten Vorsprung nach Brands Hatch. Wir danken unseren Sponsoren, Helfern, Fans und alle die an uns glauben. Ihr seid spitzeee.»

IDM-Gast tritt zurück

Das eine oder andere Mal war der Niederländer Frank Niemann als Gast bei Läufen der IDM Superbike dabei. Jetzt erklärte der 23-Jährige seinen Rückzug aus dem Motorsport. Berufliche Ziele rücken in den Fokus. «Es waren 15 unglaublich schöne Jahre», versichert er. «Deshalb möchte ich zunächst allen danken, die in diesen Jahren dazu beigetragen habe. Ich bin sehr dankbar, dass ich dieses Abenteuer erleben durfte. Ich bin stolz auf das Niveau, das ich auf dem Superbike erreicht habe. Wenn ich die nächste Stufe erreichen wollte, würde ich noch mehr Zeit investieren müssen. Der Grund für meine Entscheidung ist, dass es nicht mehr möglich ist, dies mit meiner Arbeit und meinem Studium zu kombinieren. Ich arbeite als Wartungsingenieur in einem metallverarbeitenden Unternehmen und werde nächstes Jahr mein Bachelor-Studium in Maschinenbau abschließen.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 22.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 14:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Sa.. 22.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 22.01., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 22.01., 16:50, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 17:15, hr-fernsehen
    Was wurde aus ...?
  • Sa.. 22.01., 17:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
4DE