Hockenheim: Rakete Reiterberger mit Sieg Nr. 2

Von Esther Babel
Von den Regentropen ließ sich Markus Reiterberger nicht abschrecken und holte den Doppelsieg. Luca Grünwald hält Vladimir Leonov in Schach und wird Zweiter. Mit einem furiosen Ritt wird Florian Alt Vierter – und Vize.

Durch das Reverse Grid Verfahren musste man bei der Startaufstellung zum zweiten und letzten Rennen der IDM Superbike 2021 wieder ganz genau hinschauen. Die Pole-Position hatte sich nach Platz 4 im ersten Lauf Luca Grünwald geschnappt. Neben ihm tauchte gleich Mackels-Ersatzmann Lukas Tulovic auf. Rechts von ihm hatte sich Luca Vitali eingefunden, der beim Team HRP den Platz des verletzten Alex Polita eingenommen hatte.
Die zweite Reihe war das Revier von Julian Puffe, Nico Thöni und Jan Bühn. In der dritten Reihe stellten sich Vladimir Leonov, Florian Alt und Markus Reiterberger, der Sieger vom Vormittag, auf. Ilya Mikhalchik war im ersten Lauf gestürzt und musste das zweite Rennen von Platz 10 aus in Angriff nehmen. Doch so richtig lustig war der Start nicht. Denn die ersten Regentropfen fanden ihren Weg vom Himmel Richtung Asphalt.

Doch abschrecken ließen sich die Jungs nicht so wirklich. Reiterberger machte kurzen Prozess, setze sich vor Luca Grünwald an die Spitze und nahm gleich noch Julian Puffe mit. Dahinter kam erst mal 1,7 Sekunden nichts. Max Schmidt musste eine Durchfahrtsstrafe absitzen, da er einen Frühstart fabriziert hatte. Auf Start und Ziel regnete es bereits deftiger, in der Sachskurve war es dagegen trocken und zwischen den dunklen Wolken schaute die Sonne wieder hervor.

An der Spitze ging es wild zu. Puffe, Leonov, Grünwald und Mikhalchik gaben es sich gepflegt. Immerhin stand noch der Vize-Titel zur Debatte. Mies lief es bei Alt, der bis auf Platz 12 zurückgefallen war. Vitali war als Sechster alleine unterwegs. Ab Platz 7 ging es mit Tulovic, Nico Thöni und Pepijn Bijsterbosch wieder enger zu. Am wenigstens Wetterprobleme schien mit Leonov der Mann aus Moskau zu haben, der gepflegt vorne wegfuhr und nach fünf Runden eine Sekunden Vorsprung hatte. Alt hatte sich wieder gefangen und rackerte sich Platz um Platz wieder nach vorne. Denn auch er hatte noch Chancen auf den Vizetitel.

Lukas Tulovic flog bei der Einfahrt ins Motodrom heftig ab, konnte sich aber wieder aufrappeln. Mit ordentlich Vorschub war plötzlich Alt am Werk, der von hinten anrollte und sich hinter Mikhalchik und Vitali in Stellung brachte. Vorne machte sich Leonov davon, während Grünwald immer stärker unter Druck von Reiterberger geriet. Mikhalchik schnappte sich Puffe und Alt drängte sich an Vitali vorbei. Ein paar Zehntel Sekunden büßte dann plötzlich Leonov an der Spitze ein, während Alt der schnellste Mann auf der Strecke war. Alle noch mit Chancen auf den Vizetitel.

Alt drehte ordentlich am Quirl, fuhr als einziger eine 1.26er-Runde und schnappte sich fünf Runden vor Schluss den neuen Meister Mikhalchik. Reiterberger hatte wohl auch noch ein paar Pfeile im Köcher und schnappte sich ruckzuck den Russen und übernahm drei Runden vor Schluss die Führung. Ein paar Längen fuhr der Bayer auch gleich heraus und Leonov musste sich den Angriffen von Grünwald erwehren. Alt musste zuschauen, er war mit 4 Sekunden zu weit zurück, um noch in den Spitzenkampf einzugreifen.

Der Sieg ging am Ende souverän an Markus Reiterberger, Platz 2 eroberte Luca Grünwald und mit Plartz 3 musste sich Vladimir Leonov zufrieden geben.

Ergebnis IDM Superbike Lauf 2

1. Markus Reiterberger
2. Luca Grünwald
3. Vladimir Leonov
4. Florian Alt
5. Ilya Mikhalchik
6. Julian Puffe
7. Luca Vitali
8. Jan Mohr
9. Nico Thöni
10. Daniel Kartheininger
11. Daniel Rubin
12. Marc Moser
13. Pepijn Bijsterbosch
14. Kamil Krzemien
15. Marc-Reiner Schmidt

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 27.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • So.. 27.11., 16:00, ORF Sport+
    LIVE Extreme E 2022 - 5. Rennen: Energy Xprix Uruguay aus Punta del Este
  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3