Schleiz: IDM-Zeitplan am Freitag

Von Esther Babel
IDM
Abkühlung von innen und von aussen wird in Schleiz nötig sein

Abkühlung von innen und von aussen wird in Schleiz nötig sein

Die IDM startet am Wochenende auf dem Schleizer Dreieck in die zweite Saisonhälfte. Im Rahmenprogramm ist wieder der Yamaha-Cup, der ADAC Junior Cup und die IG Königsklasse dabei.

Am Freitag geht es auf dem Schleizer Dreieck bereits ab 8 Uhr los. Bei den zu erwartenden sommerlich hohen Temperaturen dürfte das Training am frühen Morgen noch zu den angenehmeren Trainingsterminen gehören. Gegen Mittag, wenn die IDM Superbike und die IDM Supersport dran ist, kann das Thermometer in Richtung 30 Grad Celsius klettern.

«Wenn es so heiss wie letztes Jahr wird», meinte BMW-Pilot Bastien Mackels, derzeit Fünfter in der IDM Superbike, «wird das ein schönes Stück Arbeit. Vor allem am Samstag, wenn wir neben zwei Trainings und der Superpole gleich noch das erste Rennen haben.»

Erstmals wird der AMC als Veranstalter auftreten. An den Beschränkungen in Sachen Lärm, die die Planung des Zeitplans in diesem Jahr besonders schwierig machen, kann allerdings auch der neue Veranstalter nichts ändern.

Rundenrekordhalter ist übrigens immer noch Martin Bauer, der im Jahr 2011 mit seiner KTM RC8R die 3.805 Meter lange Strecke in einer Zeit von 1.25,340 umrundete, was eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 160,511 km/h bedeutet.

Zeitplan am Freitag den 18. Juli

08.00 Uhr bis 08.25 Uhr IG Königsklasse
08.35 Uhr bis 09.05 Uhr IDM Supersport
09.15 Uhr bis 09.45 Uhr IDM SBK/STK
09.55 Uhr bis 10.15 Uhr IG Königsklasse
10.25 Uhr bis 10.55 Uhr IDM Supersport
11.10 Uhr bis 11.40 Uhr IDM Sidecar
11.50 Uhr bis 12.20 Uhr IDM SBK/STK

Pause

12.45 Uhr bis 13.10 Uhr Yamaha-Cup
13.20 Uhr bis 13.50 Uhr IDM SBK/STK
14.00 Uhr bis 14.30 Uhr IDM Supersport
14.40 Uhr bis 15.05 Uhr Yamaha Cup
15.15 Uhr bis 15.50 Uhr ADAC Junior Cup
16.00 Uhr bis 16.25 Uhr IG Königsklasse (Quali)
16.40 Uhr bis 17.10 Uhr IDM Sidecar

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
4DE