IDM Supersport 300: Ist Lehmann oder Dunnik Meister?

Von Esther Babel
IDM Supersport 300
Irgendwo ist der neue Meister

Irgendwo ist der neue Meister

Nach der Kontrolle durch die technischen Kommissare wurde Rick Dunnik, der vermeintlich neue Meister, aus der Wertung genommen. Bleibt es dabei, heißt der neue Deutsche Meister Lennox Lehmann.

Durch die Corona-Pandemie war die Abschlussparty beim IDM-Finale auf dem Hockenheimring ersatzlos gestrichen. In der Klasse Supersport 300 hätte man, ähnlich wie in der IDM Superstock 600, sowieso nicht gewusst, wen man da als neuen Meister hätte feiern sollen.

Auch der neue Superbike-Meister Jonas Folger musste nach seinem Doppelsieg nochmals seine Mechaniker inklusive Teamchef Michael Galinski losjagen, um die R1 vor den Augen der technischen Kommissare in ihre Einzelteile zu zerlegen. Ergebnis: Keine besonderen Vorkommisse, ausser viel Arbeit.

Anders ging die Untersuchung bei Rick Dunnik aus. Ein fünfter und ein dritter Platz hatten den Niederländer auf dem Hockenheimring gereicht, um sich die Meisterkrone aufzusetzen.
Bei der Inspektion wurde ein Bremsdrucksensor entdeckt, der die technische Inspektion der IDM nicht bestanden hat, berichten die Jungs von racesport.nl. Nach Angaben der Teammitglieder wurde dieser Bremsdrucksensor nicht angeschlossen, aber am Ende wurde Dunnik vorerst aus dem Ergebnis des zweiten Rennens herausgenommen.

Damit wurden Dunnik auch seine 16 Punkte aberkannt und plötzlich hieß der Meister Lennox Lehmann, er mit seinen zwei zweiten Plätzen 40 Punkte geholt hat und so zum vorläufigen Meister der Nachwuchsklasse gekürt wurde. Dunnik hat nach der Entscheidung der technischen Kommissare fünf Tage Zeit, dagegen Widerspruch einzulegen. Diese Zeitspanne muss nun auch Lehmann und sein Team Freudenberg abwarten, bis die symbolischen Sektkorken knallen dürfen.

Der 14-jährige Lehmann war als Sieger des ADAC Junior Cup in die IDM Supersport 300 aufgestiegen. Der Sachse hat zwar kein Rennen gewonnen, war dafür aber umso konstanter in die vorderen Punkteränge gefahren. Ende der Woche wird er wissen, wohin ihn diese Sammelleidenschaft geführt hat.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:50, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE