Thomas Gradinger mischt bei IDM Assen wieder mit

Von Esther Babel
Thomas Gradinger im Gespräch mit Eddie Mielke

Thomas Gradinger im Gespräch mit Eddie Mielke

Es wäre für den Österreicher nicht der erste Podestplatz, den er auf dem TT Circuit einfahren würde. Mit dem Team Eder-Racing und Unterstützung durch das Team Freudenberg will Gradinger sein Glück versuchen.

Beim Titel in der IDM Supersport 600 kann Thomas Gradinger dieses Jahr nicht mehr so wirklich mitreden. Aber immerhin hatte es der Österreicher mit seinem Gast-Auftritt beim IDM-Wochenende in Most geschafft, sich auf den 15. Rang der Tabelle einzureihen. Zum aktuell Führenden Patrick Hobelsberger fehlen dem ehemaligen IDM-Meister und WM-Piloten allerdings satte 106 Punkte. Zumindest in Assen will Gradinger nun zusammen mit dem Team Eder Racing wieder antreten und sein Motto dürfte ‚volle Attacke‘ heißen.

Zur Untermiete wird die bayerisch-österreichische Mannschaft wieder bei der Crew des Teams Freudenberg einziehen. «Wir werden wieder ein bisschen gemeinsame Sache machen», verriet jetzt Carsten Freudenberg vor seiner Abreise nach Assen, wo die IDM am kommenden Wochenende zu Gast ist, Zuschauer inklusive. «Thomas Eder hat mich kontaktiert, ob wir das wieder so machen können wie zuletzt in Most. Klar, machen wir. Am Red Bull Ring in 14 Tagen wird das dann wohl ähnlich aussehen.»

«Ich denke schon, dass Thomas Gradinger bei seinem Heimrennen am Start sein möchte», denkt Freudenberg. «Wir selbst sind in Assen mit unserem vier 300er-Jungs am Start, auch unser WM-Pilot Victor Steeman wird dabei sein. Der wird unseren Jungs ein wenig als Riding-Coach unter die Arme greifen. Mit seiner Pole-Position vom WM-Lauf hat er natürlich beste Referenzen.»

Thomas Gradinger wird auch in Assen neben seinen Jungs von Eder-Racing auch wieder auf die Unterstützung des Teams Freudenberg im Bereich Data-Recording bauen können. «Ansonsten gehen wir die Sache wie immer locker an und schauen, was bei rauskommt», lautet der Plan.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 21.05., 19:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 21.05., 19:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 21.05., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Sa.. 21.05., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 21.05., 21:45, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 21.05., 22:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 21.05., 22:15, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Sa.. 21.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 21.05., 23:05, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
3AT