Thomas Hainthaler: Spass mit Fuchs und Corser

Von Esther Babel
IDM Superstock 1000

In Misano bereitet sich der BMW-Pilot auf die IDM Superstock vor und erhält prominente Unterstützung.

Als Gastfahrer hat sich der 24-jährige Thomas Hainthaler bereits seine ersten IDM-Sporen verdient. Zuerst auf einer Suzuki GSX R 1000, inzwischen ist der Münchner auf eine BMW S1000RR umgesattelt und bereitete sich bei Testfahrten auf der italienischen GP-Strecke von Misano auf die IDM Superstock vor.

«Endlich mal wieder auf meiner kleinen S1000RR, endlich konnte ich meine neuen Reifen von Pirelli testen und endlich wieder Racing», schwärmte der neue Dauerstarter nach seinem Italien-Ausflug, bei dem auch die BMW-Repräsentanten Jürgen Fuchs und Troy Corser anwesend waren.

«Am ersten Tag brauchte ich die ersten drei Turns, um ein wenig Winterrost abzuschütteln und wieder ein gutes Gefühl für mein Bike zu bekommen», beschreibt Hainthaler seinen Test. «Die vielen kleinen Veränderungen, die in der Tuning-Schmiede Michi-Motorsport vorgenommen wurden, funktionieren wirklich super.»

Bereits am ersten Tag konnte der IDM-Superstock-Pilot seine persönliche Bestzeit um 0,6 Sekunden verbessern. Somit stand eine 1:41:694 auf der Uhr. «Samstag hatten wir leider Regen und der eine oder andere aus unserer Box wurde leider vom plötzlichen Gripverlust überrascht. Zum Glück geht's allen gut und kaputt ging auch nicht wirklich viel», meint er.

Am Sonntag versuchte Hainthaler nochmals einen Anlauf auf eine Bestzeit mit einem frischen Hinterreifen. Ein paar ordentlich schnelle Runden waren dabei. «Allerdings brachte ich sie leider nicht mit einer neuen Bestzeit ins Ziel, da einfach auf der Strecke zuviel los war», so Hainthaler. «Auf jeden Fall bin ich mit einem super Gefühl von meiner kleinen Reise zurückgekommen. Nun kann die IDM Saison beginnen. Ich freue mich auf ein sehr spannendes Jahr.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 28.09., 19:00, Motorvision TV
    Tour Auto Optic 2000
  • Mo. 28.09., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mo. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 28.09., 19:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mo. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 28.09., 21:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 28.09., 21:50, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
7DE