Marco Nekvasil (BMW): Erneut Superpole und Doppelsieg

Von Esther Babel
IDM Superstock 1000
Der Österreicher führt mit seiner BMW vom Team Interwetten by Fritze Tuning nach zwei weiteren Siegen die Superstock-Gesamtführung souverän an. Lucy Glöckner bleibt aber dran.

Marco Nekvasil (17) setzte den ersten Akzent des IDM-Wochenendes in Oschersleben schon im Training, als er im gemischten, aber getrennt gewerteten Feld aus Superbike- und Superstock-Piloten auf den neunten Platz raste. Die schnellsten Neun fighteten in der Superpole noch einmal gesondert um die Vergabe der Startplätze in den ersten drei Reihen.

Nekvasil war einer von ihnen. Er behielt in der zehnminütigen Superpole, in der sich die Teilnehmer auf den Punkt genau topfit präsentieren müssen, seinen neunten Platz, der gleichzeitig seine Startposition für die beiden Rennen am Sonntag war.

Im ersten Lauf machte der BMW-Fahrer am Start einen Rang gut. Das Rennen wurden nach 12 von 17 angesetzten Runden vorzeitig mit der roten Flagge abgebrochen. Das Motorrad von Arie Vos lag mitten auf der Strecke. Nekvasil war zu diesem Zeitpunkt als Neunter über die Start- und Ziellinie gekommen – aber als erster Fahrer der Superstock-Wertung. Seine unmittelbare Konkurrenz folgte 14 Sekunden später.

Dafür musste der Österreicher in Lauf zwei umso mehr am Kabel ziehen. Nekvasil versiebte den Start, geriet ins Getümmel beim Einreihen in der ersten Kurve und büßte dadurch Positionen ein. Um seinen Triumph aus dem ersten Lauf wiederholen zu können, war viel Kampfgeist nötig.

Klassen-Rivalin Lucy Glöckner, die in Zolder als erste Frau zwei IDM-Läufe gewann und nicht zu unterschätzen ist, hatte dagegen Boden gutgemacht und befand sich zwei Positionen vor Nekvasil. In der Lücke dazwischen zogen zwei Superbiker ihre Linie.

Zur Halbzeit drehte der Niederösterreicher den Spieß jedoch um, bremste seine Widersacher aus und platzierte sich wieder vor ihnen. In der Superstock-Wertung sprangen am Ende somit erneut der Klassensieg heraus.

«Im zweiten Rennen musste ich wirklich kämpfen, um mich nach der Attacke auf Lucy Göckner von ihr absetzen zu können», berichtet der Doppelsieger. «Durch die voran gegangene Aufholjagd hatte der Hinterreifen natürlich einen höheren Verschleiß als sonst gehabt und das habe ich zu spüren bekommen. Aber im Endeffekt ist alles super gelaufen.»

Nekvasil führt nach drei Veranstaltungen weiterhin die Gesamtwertung in der Superstock-Klasse an. Er kann 136 Zähler verbuchen, Glöckner hat 110 Punkte und der momentan Drittplatzierte Leon Bovee  aus den Niederlanden kommt auf 83.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 26.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 17:55, Spiegel TV Wissen
    Rosberg über Rosberg
  • Do. 26.11., 19:15, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 26.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 26.11., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE