Lukas Trautmann: IDM mit Freudenberg-Yamaha

Von Esther Babel
IDM Superstock 1000

Nach dem Sieg im Yamaha-R6-Dunlop-Cup und diversen Talentproben in der IDM Supersport, steigt der Salzburger in die IDM Superstock auf und verlängert im Team Freudenberg.

Kurz vor Weihnachten können die Teambesitzer Michael und Carsten Freudenberg und der Österreicher Lukas Trautmann nach langen Verhandlungen die Vertragsverlängerung für das Jahr 2015 verkünden. Gemeinsam steigen sie in die IDM Superstock auf.

Für beide Parteien ist die IDM Superstock neues Gebiet. Doch nach einem gemeinsamen Jahr im Yamaha-R6-Dunlop-Cup, bei dem Trautmann alle Rennen gewinnen konnte, und drei Einsätzen in der IDM Supersport, möchte man gemeinsam auch den Umstieg schaffen.

«Unsere Planungen laufen auf Hochtouren», berichtet Carsten Freudenberg. «Wir möchten Lukas eine professionelle Mannschaft zur Seite stellen und werden daher unser Team in den Bereichen Elektronik und Fahrwerk personell verstärken. Sein gewohnter Mechaniker Siggi aus der Saison 2014 wird weiter für Lukas arbeiten.»

Im Team Freudenberg, das sich im Jahr 2015 auch in der IDM Moto3 engagiert, wo sie auf Honda und KTM setzen, vertraut man wie schon in der IDM Supersport weiterhin auf Yamaha. Partner Yamaha Deutschland legt sich mächtig ins Zeug und hat noch zwei Modelle der Yamaha R1M organisiert, die Mitte Januar per Luftfracht geliefert werden.

«Genauso wie bei Yamaha möchten wir uns auch bei Michael Galinski und seiner Firma MGM Racing bedanken», erklärt Freudenberg. «Er wird uns mit seiner großen Superbike-Erfahrung hilfreich zur Seite stehen. Erste Testfahrten sind mit Mitte März in Valencia geplant, wir können es kaum erwarten.»

Lukas Trautmann war im Jahr 2013 im Red Bull Rookies Cup unterwegs, doch ganz glatt lief es für den Österreicher in der internationalen Nachwuchsschule nach dem Modell-Wechsel dort nicht.

«Deswegen war ich froh», verrät Trautmann, «mit dem Team Freudenberg das perfekte Umfeld für 2014 gefunden zu haben. Es ist aus technischer Sicht wahrscheinlich eins der besten Teams in der gesamten IDM. Aber viel mehr ist es eine sehr familiäre und herzliche Atmosphäre, die mir das Jahr 2014 so angenehm gemacht hat.»

Gegenseitiges Vertrauen ist auch die gemeinsame Basis für das kommende Jahr. «Die IDM Superstock ist der richtige Schritt auf dem Weg nach oben», ist sich Trautmann sicher. «Die neue Yamaha R1M ist wohl am ähnlichsten zu einer MotoGP-Maschine. Wir werden auch im kommenden Jahr wieder alles geben, um an die großartige letzte Saison anzuknüpfen.»

Das nötige Budget ist noch nicht ganz komplett, doch auch in der Beziehung zeigt Trautmann Kampfgeist. «Jede Unterstützung, die mir dabei hilft, meinen Traum zu verwirklichen, ist wichtig», weiss der Österreicher. «Ich werde wieder mein Bestes geben, um mich für das Engagement zu revanchieren.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 21.10., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 21.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 21.10., 19:20, ORF Sport+
    Erzbergrodeo 2019
  • Mi. 21.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 21.10., 19:30, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 21.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 21.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 21.10., 22:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Mi. 21.10., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE