Bijsterbosch (BMW): Frischt Podest-Erinnerungen auf

Von Esther Babel
IDM Superstock 1000
Pepijn Bijsterbosch

Pepijn Bijsterbosch

Der Niederländer ist in Zolder zurück auf dem Podest der IDM Superstock 1000. Auch wenn ihm sein Teamkollege Jan Bühn in der letzten Runde die Tour in Richtung Platz 2 vermasselt.

Pepijn Bijsterbosch (26) vom Team van Zon-Remeha-BMW war ab dem ersten freien Training in Zolder gut dabei und verpasste den ersehnten Sprung in die Superpole, dem Abschlusstraining der Top-Neun, denkbar knapp. «Ich hatte schon im ersten Zeittraining meinen Qualifyer eingesetzt», schildert der Niederländer. «Perfekt umsetzen konnte ich ihn noch nicht. Im zweiten Quali war ich dann mit Rennreifen unterwegs, das lief auch super. Das Team hat super gearbeitet und wir haben vor allem im Bereich der Motorbremse einen großen Schritt nach vorne getan.» Das Rennen nahm der Niederländer von Gesamtstartplatz 11 auf, in der Superstock-Kategorie bedeutete das Platz 5.

Richtig in Feierlaune war der Niederländer nach dem ersten Lauf, der für ihn mit Platz 3 endete. Mit Fassung trug er es, dass in der letzten Runde noch sein Teamkollege Jan Bühn durchgeschlüpft war. «Ich hatte Jan die ganze Zeit hinter mir gehört», berichtet er. «Ich habe alles gegeben, um ihn hinter mir zu halten. In der Dreier-Schikane habe ich dann einen winzigen Fehler gemacht und Jan hat die Chance genutzt. Aber es ist okay.»

Auch im zweiten Rennen mischte Bijsterbosch tatkräftig in der Verfolgergruppe mit und blieb auch trotz der sommerlichen Temperaturen cool. «Ich mag das», versicherte er nach der Zieldurchfahrt auf Rang 5. «Wir waren echt extrem eng beieinander. Und nach dem Erfolg im ersten Rennen weiß ich wieder, wie sich ein Podestplatz anfühlt. Wir sind auf dem richtigen Weg.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE