Neuville-Sieg bei der Golden Stage Rally

Von Toni Hoffmann
Thierry Neuville, Sieg und 40.000 €

Thierry Neuville, Sieg und 40.000 €

Thierry Neuville durfte auf Zypern noch ein einigermassen versöhnliches Saisonende feiern.

Die Golden Stage Rally, bei der auf der Mittelmeerinsel Zypern am Sonntag direkt nach dem Finale der Intercontinental Rally Challenge mehr ums Geld gefahren wird, scheint sich wohl als Ersatz für verlorene Endlaufsiege zu etablieren. Im letzten Jahr scheiterte der aktuelle Zypern-Sieger und neue IRC-Champion Andreas Mikkelsen wegen Motorprobleme an seinem Ford Fiesta S2000 beim IRC-Finale. Dafür gewann er wenig später die Golden Stage Rally und kassierte hierfür 40.000 € aus dem 150.000 € schweren Preisgeldtopf.

In diesem Jahr scheint sich das Bild zu wiederholen. Thierry Neuville, die einzige noch im Titelrennen verbliebene Peugeot-Speerspitze, musste den 207 S2000 von Peugeot Belgien-Luxemburg nach einer kurzzeitigen Führung nach der achten Prüfung mit defekter Lichtmaschine abstellen und sich vom IRC-Titel verabschieden. Dafür holte der junge Belgier den Sieg bei der Golden Stage Rally. Er gewann beide Durchgänge der 19,4 km langen Mischprüfung jeweils vor Juho Hänninen, der sich bereits am Freitagmorgen früh im offiziellen Skoda Fabia S2000 aus der Rallye und dem Titelkampf rollte. In der Addition der beiden Durchgänge hatte Neuville einen Vorsprung von 6,0 Sekunden auf Hänninen und sogar 32,3 Sekunden auf den alten und neuen IRC-Vizechampion Jan Kopecky im zweiten Werks-Skoda.

Neuville kassierte für seinen Sieg 40.000 €, Hänninen bekam noch 28.000 € und Kopecky 16.000 €.

«Wir sind in beiden Durchgängen auf volles Risiko gefahren. Ich mag eine solche Rallye», gestand Neuville. «Es ist aber eine Schande, dass wir die Rallye Zypern verloren haben. Nun aber sind wir hier vorne und haben auch unseren Speed auf Schotter demonstriert. Ich bedanke mich bei Peugeot für die Unterstützung.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.01., 16:50, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2022
  • Di.. 18.01., 17:15, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 18.01., 17:45, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 18.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 18.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 18.01., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 18.01., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 18.01., 21:50, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Di.. 18.01., 22:20, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Di.. 18.01., 22:20, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
» zum TV-Programm
7DE