Korsika, die schwerste Prüfung des Jahres

Von Toni Hoffmann
IRC
Hermann Gassner jr.

Hermann Gassner jr.

Auf Hermann Gassner jr./Klaus Wicha (Skoda Fabia S2000) warten 14 unterschiedliche Sonderprüfungen und nicht weniger als 21 S2000-Teams.

Hermann Gassner jr./Klaus Wicha starten am kommenden Wochenende in ihren dritten Lauf zur Intercontinental Rally Challenge des Jahres. Nach den Azoren und den kanarischen Inseln wartet nun bereits die dritte Insel-Rallye in Folge auf das Red Bull Rallye Team – die Korsika Rallye 2012.

Nach Expertenmeinung zählt der vierte Lauf zur IRC 2012 zur schwierigsten Prüfung des Kalenders. Dafür sorgt die Streckenführung über die gesamte Insel Korsika, mit 14 anspruchsvollen Sonderprüfungen, die jeweils nur einmal gefahren werden. Dazu wartet das stärkste Teilnehmerfeld des Jahres auf Gassner jun., mit 21 S2000-Teams. Die Kennzahlen der Rallye Korsika: 318 Kilometer auf 14 Sonderprüfungen, Gesamtlänge: 1.074 Kilometer.

Hermann Gassner jr. ist sich der Schwierigkeit dieser Aufgabe bewusst und sieht darin eine grosse Chance: «Auch wenn es meine erste Korsika-Rallye sein wird, so gehe ich doch davon aus, dass mir die engen und winkeligen Strecken liegen müssten. Reifenschäden sind allerdings hier immer möglich und da wird man extrem aufpassen müssen. Ich möchte eine fehlerfreie Rallye absolvieren und mich an den besten Piloten in der IRC orientieren.»

BRR-Teamchef Raimund Baumschlager: «Diese Rallye hat WM-Format und ist mit Sicherheit die schwierigste Asphaltprüfung im weltweiten Rallye-Kalender. Eine zusätzliche Herausforderung: Jede der 14 Sonderprüfungen wird nur einmal gefahren – und deshalb ist ein perfekter Schrieb besonders für diese Rallye. Vom Hermann erwarte ich mir wieder eine Steigerung und auf eine möglichst fehlerfreie Rallye. Gott sei Dank ist mein Siegerauto vom letzten ÖM-Lauf völlig unbeschädigt – es ist also angerichtet.»

Faces for charity
Die Rennautos von Red Bull Racing starten beim Grossen Preis von England vom 6. bis 8. Juli 2012 mit einer ganz besonderen Lackierung für einen wohltätigen Zweck. Zur Unterstützung der «Wings for Life» Stiftung für Rückenmarksforschung wird eine Collage mit Tausenden Fan-Fotos die Boliden von Sebastian Vettel und Mark Webber zieren. Das Weltmeisterteam lädt auch die Fans ein, mit einem persönlichen Foto als Copilot in Silverstone dabei zu sein.

www.facesforcharity.com

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm