IRRC Supersport Schleiz: Thomas Walther triumphiert

Von Andreas Gemeinhardt
IRRC
Thomas Walther (Yamaha): Doppelsieg und Gesamtführung

Thomas Walther (Yamaha): Doppelsieg und Gesamtführung

Thomas Walther gewann beide IRRC-Supersport-Rennen auf dem Schleizer Dreieck souverän vor Joey Den Besten sowie Jochen Rotter und übernimmt damit auch die Führung in der Gesamtwertung.

Doppelsieg, Pole-Position und schnellste Rennrunde – Thomas Walther wurde bei seinem Heimrennen der Favoritenrolle in beeindruckender Weise gerecht und setzte sich mit seinem Doppelsieg an die Spitze der IRRC-Supersport-Gesamtwertung.

Joey Den Besten aus den Niederlanden beendete beide Rennen auf dem zweiten Platz. Der Österreicher Jochen Rotter landete zweimal auf dem dritten Rang und konnte damit sein Potential endlich auch in die längst fälligen Podiumsplatzierungen ummünzen.

Sebastian Frotscher vom «Team Schleizer Dreieck» mischte im ersten Lauf ganz vorne mit, musste aber aufgrund starker Armkrämpfe vorzeitig aufgeben. Im zweiten Rennen gelang ihm eine erfolgreiche Revanche, denn mit dem vierten Platz erreichte er sein bisher bestes IRRC-Supersport-Resultat.

Thomas Walther führt nach den beiden Rennen auf dem Schleizer Dreieck das IRRC-Supersport-Gesamtklassement nun mit 151 Punkten an. Joey Den Besten, der bisher 148 Zähler kassierte, lauert auf dem zweiten Platz, gefolgt von Pierre Yves Bian aus Frankreich mit 128 Punkten.

IRRC Supersport Schleiz – Ergebnis Lauf 1
1. Thomas Walther, 2. Joey Den Besten, 3. Jochen Rotter, 4. Davy Thoonen, 5. Pierre Yves Bian, 6. Max Gaube, 7. Kamil Holan, 8. Christian Schmitz, 9. Anders Blacha, 10. Henrik Voit, 11. Kai Zentner, 12. Markus Witte, 13. Benjamin Beume, 14. Sebastian Reinisch, 15. Martin Riedl.

IRRC Supersport Schleiz – Ergebnis Lauf 2
1. Thomas Walther, 2. Joey Den Besten, 3. Jochen Rotter, 4. Sebastian Frotscher, 5. Pierre Yves Bian, 6. Max Gaube, 7. Kamil Holan, 8. Anders Blacha, 9. Davy Thoonen, 10. Sebastian Reinisch, 11. Henrik Voit, 12. Kai Zentner, 13. Martin Riedl, 14. Stefan Wauter, 15. Benjamin Beume.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:50, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 30.11., 16:30, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 30.11., 16:50, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
6DE