Aprilia Tuono 660 Factory: Das volle Paket

Von Rolf Lüthi
Abgeleitet von der Tuono V4 Factory rüstet Aprilia die 660-ccm-Tuono auf. 100 PS für 181 kg: Die Aprilia Tuono 660 ist leichter, leistungsstärker und ausgeklügelter.

Mit dem Zusatz «Factory» versieht Aprilia jeweils Sondermodelle, welche mit ihrer Ausstattung die anspruchsvollsten Fahrer zufrieden stellen sollen. Im Falle der Aprilia Tuono 660 Factory heisst das: USD-Gabel von Kayaba (KYB) mit 41er Standrohren und Sachs-Zentralfederbein, beide einstellbar in Federvorspannung, Zug- und Druckstufendämpfung. Dazu senkt eine Lithium-Ionen-Batterie das Gewicht um 2 kg auf nunmehr 181 kg fahrfertig.

Die Motorleistung der Tuono Factory entspricht jener der Aprilia RS660: 100 PS bei 10.500/min. In der Standard-Tuono ist die Leistung des Reihen-Zweizylinders auf 95 PS bei 10.500/min reduziert. Dazu ist das Motorritzel an der Tuono Factory einen Zahn kleiner gewählt, was eine kürzere Übersetzung und damit bessere Beschleunigung am Kurvenausgang bewirkt.

Dazu erhält die Tuono 660 Factory das volle Elektronik-Paket, basierend auf einem Sechsachsen-Gyrosensor. Das ermöglicht Schräglagen-abhängige Eingriffe der Traktionskontrolle, Wheelie-Kontrolle, Tempomat, Quickshifter, Motorbremskontrolle und natürlich ein Kurven-ABS.

Traktionskontrolle und Kurven-ABS sind mehrstufig einstellbar und berücksichtigen seitliche Beschleunigung, Gasgriffstellung, Bremsdruck, Schräglage, Fahrzeugneigung und Gierwinkel, um gesteuert von ausgeklügelten Algorithmen abwägend zwischen Beschleunigung/Verzögerung und Fahrstabilität einzugreifen. Die Vielzahl an möglichen Einstellungen ist gebündelt in fünf Fahrmodi, drei für die Landstrasse, zwei für die Rundstrecke.

Die doppelte Verkleidung soll die Stabilität bei hoher Geschwindigkeit verbessern, das Kurvenlicht Nachtfahrten vergnüglicher machen. Die 660er Tuono Factory wird als Einsitzer ausgeliefert, Beifahrersitz und Sozius-Fussrasten sind im Lieferumfang enthalten.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.12., 23:25, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 06.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mo.. 06.12., 02:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 06.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo.. 06.12., 04:45, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 06.12., 05:05, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 06.12., 05:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 06.12., 06:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 06.12., 06:57, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7DE