Hallentraining mit Roland Resch: Spaß und Lerneffekt

Von Rolf Lüthi
Die Yamaha Racing School bietet im Winterhalbjahr Hallentrainings in Deutschland und Österreich. Kein Rennfahrertraining, sondern Fahrspaß und Lerneffekt für alle sportlichen Motorradfahrer.

Vielen SPEEDWEEK-Lesern dürfte der Österreicher Roland Resch noch in Erinnerung sein von seiner Teilnahme an der Superbike-WM und -IDM, als zweifacher österreichischer Meister der Superbike-Klasse oder als Gesamtsieger des Alpe Adria Cups.

Schon 2010 als Rennfahrer gründete Resch seine Racing School. Daraus ist ein Schulungskonzept mit drei Aktivitäten geworden: Klassische Rennstreckentrainings, Trainings mit gestellten Yamaha YZF-R3, Hallentrainings mit Yamaha TT-R125.

Noch im vergangenen Frühling wurde mit dem Hallentraining in Bad Mergentheim eine deutsche Niederlassung eröffnet. Rechtzeitig auf den garstigen Winter bietet die Yamaha Racing School von Roland Resch nun wieder uneingeschränkt Trainings in der Karthalle von Bad Mergentheim (bei Boxberg, ca 115 km nördlich von Stuttgart) an.

«Ein Hallentraining ist das ultimative Training für alle Motorradfahrer, die ihre Fahrtechnik verbessern, mit Freunden und Kollegen Spaß haben oder sich vor der neuen Motorradsaison entrosten wollen», sagt dazu Resch. Es ist kein Supermoto-Training, aber Roland Resch hat für seinen Supermoto-Staatsmeistertitel 2006 unzählige Runden in der Karthalle absolviert. Obwohl es kein Drift-Training ist, kann man beim Training in der Halle lernen, Vorder- und Hinterradrutscher zu kontrollieren. Natürlich macht so ein Training jedem Motorradfahrer auch gehörig Spaß – und das während des kalten, unwirtlichen Winterhalbjahrs.

Für dieses Training braucht man nicht einmal ein eigenes Motorrad oder einen Führerschein zu besitzen. Grundvoraussetzung für die Teilnahme ist die Fähigkeit, ein Motorrad ohne viel nachdenken bedienen zu können (schalten, kuppeln, bremsen).

Jeder Teilnehmer erhält sein eigenes Motorrad. Die TT-R125 von Yamaha ist auch für Fahrer mit mehr als 1,80 m Körpergröße geeignet. Reifen und Belag sind perfekt aufeinander abgestimmt, um sich bei einem breiten Grenzbereich mit wegrutschenden Rädern vertraut zu machen. «Das hat mit Pitbike-Training oder Supermoto-Fahren in der Halle gar nichts gemeinsam, sondern ist echte praxisorientierte Fahrtechnik für jeden Motorradfahrer – gepaart mit Fahrspaß der süchtig macht», verspricht Resch.

Die Hallentrainings der Yamaha Racing School finden von Oktober bis Mai statt und dauern von 9 bis 12 Uhr. Trainingshallen sind die grösste Indoor-Karthalle Österreichs in Langenzersdorf bei Wien und die Karthalle Burg-Park-Ring in Bad Mergentheim/Deutschland.

Ein Training kostet 300 Euro inklusive Leihmotorrad, Sturzbudget, Hallenmiete, Sprit und Instruktor.

Wer gleich drei Trainings miteinander bucht, zahlt 750 Euro, das Fünfer-Abo gibt’s für 1250 Euro. Lizenzierte Rennfahrer bis 22 Jahre erhalten 50 Prozent Ermässigung. Terminübersicht und Buchung auf der Homepage der Yamaha Reitwagen Racing School.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7