Prädikatsrennen: Die deutschen Startplätze sind fix

Von Manuel Wüst
Langbahn-WM
Lukas Fienhage sieht die Langbahn der Speedway-U21-WM vor

Lukas Fienhage sieht die Langbahn der Speedway-U21-WM vor

Nachdem mit Bekanntgabe der Austragungsorte für die U21-Weltmeisterschaften die internationalen Bahnsport-Termine feststehen, hat der DMSB die deutschen Fahrer für Welt- und Europameisterschaften nominiert.

Der Deutsche Motor Sport Bund (DMSB) hat die Fahrer für die internationalen Prädikatsrennen bekanntgegeben. In die Qualifikation für den Speedway-GP 2021 und die Speedway-EM 2020 schickt Deutschland seine besten Fahrer. In den Qualifikationsrennen zur Weltmeisterschaft wurden die fünf Startplätze an die Top-Fünf der Deutschen Meisterschaft 2019 aus Abensberg vergeben. Für die Europameisterschaft erhielt Michael Härtel, der nicht an der DM teilnehmen konnte, anstelle von Erik Riss einen Startplatz für die Qualifikation in der Ukraine. Für die Qualifikationsrennen zur EM in Pocking und zur WM in Abensberg wurden die bayerischen Lokalmatadoren Martin Smolinski und Valentin Grobauer nominiert.

In der U21-Weltmeisterschaft fällt auf, dass mit Lukas Fienhage der Deutsche Meister fehlt. Der Youngster startet 2020 wieder im Langbahn-GP und sagte auf Nachfrage von SPEEDWEEK.com, dass er auf den U21-Startplatz verzichtet.

Für den Langbahn-Grand-Prix-Challenge wollen sich neben den aktuellen GP-Fahrern Stephan Katt und Bernd Diener in Scheeßel auch Max Dilger und David Pfeffer qualifizieren. Diener und Katt lieferten im Challenge 2019 eine tadellose Leistung ab und lösten so ihr Ticket für den GP 2020. Das Schwarzwälder-Trio Max Dilger, Bernd Diener und David Pfeffer wird auch im EM-Halbfinale in Bielefeld die deutschen Farben vertreten.

Für die Eisspeedway-Europameisterschaft erhielten Max Niedermaier und Stefan Pletschacher die beiden deutschen Plätze. Das Duo verlor aufgrund der Absage der WM-Quali in Finnland die Chance auf die WM-Qualifikation.

Von den Eisspeedwayfahrern bekommt Markus Jell einen Startplatz für das Finale 1 der Flattrack-WM, die 2020 in Diedenbergen Station macht.

Bei den Gespannen wurden Markus Venus und Markus Brandhofer für das EM-Finale im September in Pfarrkirchen gesetzt. Karl Keil und Florian Kreuzmayer werden in Eenrum alles daran setzen, sich zu qualifizieren.

Die deutschen WM- und EM-Teilnehmer:

Speedway-WM

Qualifikationsrunde 1 – Glasgow (GB): Erik Riss
Qualifikationsrunde 2 – Lamothe (F): Kai Huckenbeck
Qualifikationsrunde 3 – Terenzano (I): Kevin Wölbert
Qualifikationsrunde 4 – Abensberg (D): Martin Smolinski, Valentin Grobauer – Res: Michael Härtel, Max Dilger

Langbahn-WM

Qualifikationsrunde 1 – Scheeßel (D): Max Dilger, Bernd Diener, Stephan Katt, David Pfeffer – Res: Marcel Dachs, Fabian Wachs

Flattrack-WM

Finale 1 – Diedenbergen (D): Markus Jell, Kenny Hinck

Speedway-U21-WM

Qualifikationsrunde 1 – Ludwigslust (D): Lukas Baumann, Fabian Wachs - Res: Mario Niedermeier, Ben Ernst
Qualifikationsrunde 2 – Riga (LV): Leon Arnheim
Qualifikationsrunde 3 – Manchester (GB): Norick Blödorn

Speedway-EM

Qualifikationsrunde 1 – Debrecen (H): Kai Huckenbeck
Qualifikationsrunde 2 – Pocking (D): Valentin Grobauer, Martin Smolinski – Res: Tobias Busch, Dominik Möser
Qualifikationsrunde 3 – Rivne (UA): Michael Härtel
Qualifikationsrunde 4 – Pilsen (CZ): Kevin Wölbert

Grasbahn-EM

Semifinale 1 – Bielefeld (D): Max Dilger, Bernd Diener, David Pfeffer – Res: Christian Hülshorst, Sascha Stumpe
Semifinale 2 – Tayak (F): Marcel Dachs, Fabian Wachs

Speedway-U21-EM

Qualifikationsrunde 1 – Divisov (CZ): Lukas Fienhage, Lukas Baumann
Qualifikationsrunde 2 – Rivne (UA): Leon Arnheim, Norick Blödorn

Eisspeedway-EM

Finale 1 & 2 Tomaszow Mazowieki (PL): Max Niedermaier, Stefan Pletschacher, Res 2: Marc Geyer

Seitenwagen-EM

Qualifikationsrunde – Eenrum (NL): Florian Kreuzmayer, Karl Keil
Finale – Pfarrkirchen (D): Markus Venus, Markus Brandhofer

Speedway-U19-EM

Semifinale 1 – Pardubitz (CZ): Ben Ernst, Leon Arnheim
Semifinale 2 – Pardubitz (CZ): Norick Blödorn

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 15.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 15.07., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 20:45, ORF Sport+
Formel 1
Mi. 15.07., 23:00, Eurosport
E-Sports
Mi. 15.07., 23:00, ORF Sport+
Formel 2
Mi. 15.07., 23:15, Hamburg 1
car port
Do. 16.07., 00:25, Motorvision TV
Classic Races
Do. 16.07., 00:45, ORF Sport+
Formel 1
Do. 16.07., 01:10, SPORT1+
Motorsport - 24 Stunden Rennen
» zum TV-Programm
20