Roden: Max Dilger kommt als einziger Deutscher durch

Von Rudi Hagen
Langbahn-WM
Das Siegerpodest in Roden

Das Siegerpodest in Roden

Josef Franc, Romano Hummel, Max Dilger und Theo Pijper haben sich beim Langbahn WM-Challenge in Roden für den GP 2021 qualifiziert. Bernd Diener hat als Fünfter beste Chancen auf die Nachnominierung.

Die Stichting Motorsport Roden hat mit der Ausrichtung des Langbahn WM-Challenge Gutes für den Bahnsport getan. 250 Zuschauer waren im Speed Centre Roden zugelassen worden, immerhin mussten sie für die Exklusiv-Tickets jeweils 100 Euro bezahlen. «Wir wollten einfach etwas für den Bahnsport und die Fahrer tun», sagte der Vorsitzende Bert Oosterling nach dem bestens organisierten Rennen. «Wir wollten, dass die Fahrer die Möglichkeit hatten, sich auf sportliche Weise für den Langbahn-GP im kommenden Jahr zu qualifizieren und nicht durch Nominierungen der Verbände in irgendwelchen Hinterzimmern.»

Das Wetter war bestens, die Sonne schien und die Bahn war sehr gut präpariert. Auf der Bahn ging es darum Punkte zu sammeln. Von 25 Langbahn-Piloten plus zwei Reservisten konnten sich nur vier für die Weltmeisterschaft im kommenden Jahr qualifizieren. 25 Läufe wurden gefahren, jeweils fünf Fahrer waren am Startband, jeder von ihnen musste fünfmal ran. Alle Punkte wurden zusammengezählt.

Josef «Pepe» Franc kam mit der anspruchsvollen Sandbahn am besten zurecht. Der Tscheche siegte viermal, nur in seinem letzten Heat musste er den Briten Andrew Appleton vorbeiziehen lassen. Er war mit 19 Zählern der Tagessieger.

Einen sehr guten Eindruck hinterließ auch Romano Hummel auf seiner Heimbahn. Der im Vorjahr noch böse verletzte Groninger hat zu seiner alten Stärke zurückgefunden. Nur in seinem ersten Heat vergeigte er den auf dieser Bahn so wichtigen Start und wurde Dritter. Alle anderen Läufe konnte er gewinnen.

Max Dilger wurde Dritter. Der Lahrer überzeugte mit guten Starts und guter Linienwahl. Seinen stärksten Auftritt hatte der Schwarzwälder in seinem letzten Heat. Stephan Katt, der Stärken und Schwächen zeigte, hatte den Start gewonnen und führte vor Dilger. Der Brite James Shanes hatte in Kurve 1 Dilger touchiert, daher brach der Schiri aus der Ukraine den Lauf ab. Beim Restart hatte Katt einen kurzen Aufsteiger, übernahm aber auf der Gegengeraden die Führung. In der Folge entwickelte sich ein toller Kampf des «Catman» gegen Dilger, den Dilger dann für sich entscheiden konnte.

Bernd Diener musste am Ende mit Platz 5 vorlieb nehmen. Der Gengenbacher lieferte ebenfalls eine sehr starke Vorstellung ab. In Heat 18 aber kam er nur auf einen Punkt, da er Franc, Dilger und Pijper ziehen lassen musste.

Eine beeindruckende Vorstellung lieferte Fabian Wachs ab. Der I-Lizenz-Aufsteiger vom MSC Werlte kam am Ende auf elf Punkte und holte sich sogar einen Laufsieg. Bravo. Marcel Dachs dagegen hatte keine großen Chancen in diesem bärenstarken Feld. Zudem hatte er zwei Ausfälle zu beklagen.

Ergebnisse Langbahn WM-Challenge Roden (NL):

1. Josef Franc (CZ), 19 Punkte
2. Romano Hummel (NL) , 18
3. Max Dilger (D), 17
4. Theo Pijper (NL), 16
5. Bernd Diener (D), 15
6. Kenneth Kruse Hansen (DK), 15
7. Hynek Stichauer (CZ), 14
8. Zach Wajknecht (GB), 13
9. Andrew Appleton (GB), 12
10. Fabian Wachs (D), 11
11. Paul Cooper (GB), 11
12. Stephan Katt (D), 11
13. Dave Meijerink (NL), 10
14. James Shanes (GB) , 10
15. Tomas H. Jonasson (S), 9
16. Gaétan Stella (F), 7
17. Julien Cayre (F), 7
18. Henri Ahlbom (FIN), 7
19. Martin Malek (CZ) , 5
20. Jacob Bukhave (DK), 5
21. Max Koivula (FIN), 5
22. Jordan Dubernard (F), 4
23. Marcel Dachs (D), 4
24. Gabriel Dubernard (F), 3
25. Alessandro Milanese (I), 1
26. Jarno de Vries (NL), 1
27. Mika Meijer (NL), 0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 22.10., 12:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 22.10., 13:00, Arte
    Stadt Land Kunst
  • Do. 22.10., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 22.10., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 22.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE