Philipp Freitag: Es fehlte eine Sekunde

Von Andreas Gemeinhardt
European Moriwaki 250 Junior Cup
Wie eng es derzeit im European Moriwaki 250 Junior Cup zugeht, erlebte Philipp Freitag beim vierten und fünften Saisonlauf in der etropolis Motorsport Arena Oscherleben.

In beiden Läufen des European Moriwaki 250 Junior Cups war Philipp Freitag in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben mit seiner besten Rundenzeit von 1:39,597 Minuten der zweitschnellste Fahrer. Dennoch konnte er sein hohes Renntempo nicht in Top-Platzierungen umsetzen und landete in beiden Rennen jeweils als Letzter der Spitzengruppe, die deutlich vor dem Rest des Feldes lag, mit nur einer Sekunde Rückstand zum Sieger auf dem siebten Platz.

21 Fahrer aus elf Nationen waren nach Oschersleben angereist. Philipp Freitag rechnete sich trotz der hohen Leistungsdichte bei seinem Heimrennen Siegeschancen aus. Doch für den Gymnasiasten aus Buchholz in der Nordheide lief es nicht glatt. Im freien Training kam er zunächst gar nicht zurecht, weil ihn eine ungünstig geänderte Lederkombi in der Bewegungsfreiheit einschränkte. Der Wechsel zum privaten Leder behob das Problem. Im zweiten Qualifying versäumte er es, freie Abschnitte abzupassen, und musste sich mit dem neunten Startplatz abfinden. Vom Wetter her hatten die Nachwuchspiloten Glück, denn trotz eines kräftigen Schauers am ersten Tag konnte im Trockenen gefahren werden.

Beim ersten Rennen überquerte Freitag die Ziellinie 0,981 Sekunden hinter dem Sieger Kevin Orgis (D) vom ADAC Sachsen Leistungszentrum auf dem siebten Platz. Dazwischen lagen noch Kroeze (NL), Kausch (CH), Pulkkinen (FIN), Salac (CZE) und Delgado (MEX). Im zweiten Lauf erwischte Freitag einen guten Start und lag zunächst auf dem fünften Platz. Im Verlauf des Rennens bildete sich wieder eine siebenköpfige Spitzengruppe, aber diesmal konnte Freitag in die Positionskämpfe eingreifen. In der vorletzten Runde lag er auf dem vierten Rang und hatte einen Angriff aus dem Windschatten heraus geplant. Dann wurde er jedoch von Filip Salac gerammt und musste ins Gras ausweichen, wodurch er zwei Plätze verlor.

In der letzten Runde versuchte er in der vorletzten Kurve noch einen Angriff auf Kroeze, geriet dabei aber zu weit nach außen, so dass dann auch noch der Niederländer Vasco van der Valk durchschlüpfen konnte. Am Ende überquerte Freitag die Ziellinie 1,030 Sekunden hinter dem Sieger Kausch. Dazwischen lagen Pulkkinen, Salac, Orgis, Kroeze und van der Valk. «Ich bin vom Ausgang der Rennen sehr enttäuscht, denn vor allem im zweiten Rennen wäre ein Podiumsplatz drin gewesen», meinte der 16-Jährige abschließend.

Das nächste Saisonevent des European Moriwaki 250 Junior Cups (19. Und 20. Juli) wird im Rahmenprogramm der Britischen Superbike-Meisterschaft in Brands Hatch ausgetragen.

European Moriwaki 250 Junior Cup - Ergebnis Lauf 1
1. Kervin Orgis (D), 2. Sander Kroeze (NL), 3. Jarno Kausch (CH), 4. Patrik Pulkkinen (FIN), 5. Filip Salac (CZ), 6. Adolfo Delgado (MEX), 7. Phillip Freitag (D), 8. Marcel Brenner (CH), 9. Leon Czichos (D), 10. Vasco van der Valk (NL), 11. Sébastien Fraga (CH), 12. Lukas Tulovic (D), 13. Maté Lacko (H), 14. Notis Papapavlou (GR), 15. Francesco Pastore (I).

European Moriwaki 250 Junior Cup - Ergebnis Lauf 2
1. Jarno Kausch (CH), 2. Patrik Pulkkinen (FIN), 3. Filip Salac (CZ), 4. Kervin Orgis (D), 5. Sander Kroeze (NL), 6. Vasco van der Valk (NL), 7. Phillip Freitag (D), 8. Marcel Brenner (CH), 9. Leon Czichos (D), 10. Lukas Tulovic (D), 11. Maté Lacko (H), 12. Sébastien Fraga (CH), 13. Notis Papapavlou (GR), 14. Dan Jones (GB), 15. Francesco Pastore (I).

European Moriwaki 250 Junior Cup - Gesamtstand
1. Filip Salac (CZ/88 Punkte), 2. Jarno Kausch (CH/74), 3. Kevin Orgis (D/68), 4. Marcel Brenner (CH768), 5. Patrik Pulkkinen (FIN/59), 6. Lukas Tulovic (D/48), 7. Vasco van der Valk (NL/47), 8. Phillip Freitag (D/44), 9. Sander Kroeze (NL/36), 10. Adolfo Delgado (MEX/32), 11. Notis Papapavlou (GR/30), 12. Sébastien Fraga (CH/18), 13. Leon Czichos (D/18), 14. Dan Jones (GB/15), 15. Maté Lacko (H/15).

Mehr über...

Weiterlesen

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE