Nach Moto2-Desaster: Eric Granado rehabilitierte sich

Von Kay Hettich
MotoE
Eric Granado wurde im MotoE-Weltcup 2019 Gesamtdritter

Eric Granado wurde im MotoE-Weltcup 2019 Gesamtdritter

Mit einem Doppelsieg beim Saisonfinale der MotoE in Valencia konnte Eric Granado im Rahmen der MotoGP endlich zeigen, zu was fähig ist.

Als Champion der Moto2-EM 2017 stieg Eric Granado mit großen Vorschusslorbeeren in Weltmeisterschaft ein. Doch bei Forward Racing erlebte der Brasilianer 2018 eine Saison zum Vergessen. Ohne einen WM-Punkt fand der 23-Jährige keinen Platz in der Moto2. Um im GP-Paddock bleiben zu können, unterschrieb Granado bei Avintia Esponsorama Racing in der neuen MotoE.

Übrigens: Neben der elektrischen Motorradrennserie fährt Granado in seiner Heimat die Superbike Brasil und steht nach einem Doppelsieg in Sao Paulo ein Rennen vor Saisonende vor dem Titelgewinn!

Auch im MotoE-Weltcup rehabilitierte sich Granado. Mit einem feinen Doppelsieg beim Saisonfinale in Valencia spülte sich der Avintia-Pilot im Schlussspurt noch auf Rang 3 der Gesamtwertung. Auch wenn die elektrische Rennserie noch nicht sonderlich hoch angesehen ist, bezwang Granado mit Bradley Smith aber einen ehemaligen MotoGP-Piloten im noch besten Alter!

«Ich habe keine Worte, um meine Gefühle zu beschreiben. Ich bin einfach nur glücklich», stammelte der Brasilianer. «Die Saison war schwierig, aber in Valencia haben wir einen perfekten Job abgeliefert. Wir haben beide Rennen von der Pole gewonnen und dass ich bis zur letzten Kurve gegen einen früheren MotoGP-Fahrer gekämpft habe, ist einfach unglaublich. Das Level ist hier wirklich hoch. Die Siege machen mich überglücklich.»

MotoE-Ergebnis, Valencia, Rennen 2: 1. Granado. 2. Smith. 3. Garzo. 4. de Angelis. 5. Ferrari. 6. Di Meglio. 7. Gibernau. 8. Casadei. 9. Terol. 10. Raffin. 11. de Puniet. 12. Herrera. 13. Savadori. 14. Foray. Nicht im Ziel: Simeon, Canepa, Hook

MotoE-Stand nach 6 von 6 Rennen: 1. Ferrari 99. 2. Smith 88. 3. Granado 71. 4. Garzo 69. 5. Di Meglio 63. 7. De Angelis 47. 8. Raffin 47.


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 18.01., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 10:50, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mo. 18.01., 11:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 18.01., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 18.01., 13:15, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 13:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 13:45, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 18.01., 16:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
6DE