Interwetten: Lüthi-Ersatz Sergio Gadea nur Letzter

Von Kay Hettich
Moto2
Sergio Gadea - bisher enttäuscht der Lüthi-Ersatz

Sergio Gadea - bisher enttäuscht der Lüthi-Ersatz

Sergio Gadea wurde als Ersatz für den verletzten Tom Lüthi verpflichtet. Das Qualifying beim ersten Saisonrennen in Katar beendete er auf dem letzten Rang - wegen Sturz..

Ein Sturz beendete das Qualifying für den Interwetten-Pilot frühzeitig. Ein Missverständnis mit einem Kollegen brachte einen simplen, aber verhängisvollen Sturz.  «Ich hatte einen anderen Fahrer vor mir, der mir eingangs der Kurve ein bisschen die Tür zugemacht hat. Die Strecke war an dieser Stelle schmutzig, beim Zurückschalten fing das Hinterrad des Motorrads zu rutschen an, und ich bin gestürzt», erklärt Gadea die Sturzursache.

Weil bei seine Kalex beschädigt wurde, konnte Gadea das Motorrad nicht mehr zurück an die Box bringen und fiel machtlos auf den letzten Platz zurück. Dabei hatte sich der Spanier für das Qualifying viel vorgenommen. «Es ist schade, denn ich war in der ersten Teilsektion bis auf eine Zehntelsekunde an den Besten dran», meint Gadea. «Alles in allem bin ich trotz des Sturzes zufrieden, denn wo mir gestern noch das Feeling gefehlt hat, haben wir das Motorrad verbessern können, und insgesamt fühle ich mich deutlich stärker.»

Gadea, der im dritten Training über drei Sekunden auf die Bestzeit von Takaaki Nakagami (J/Kalex) einbüsste, träumt dennoch von den Punkterängen am Rennsonntag. «Natürlich ist es ein Nachteil, als Letzter starten zu müssen», sagt der 28-Jährige gleichermassen zutreffend wie realistisch. «Doch so ist der Rennsport: Du musst alles in die Waagschale werfen, und manchmal geht es gut, bei anderen Gelegenheiten nicht so gut aus. Insgesamt ist meine Bilanz nach wie vor positiv und ich bin überzeugt, im Rennen einen guten Kampf liefern zu können!»

Zu den Galerien

Moto2/Moto3 in Doha, Donnerstag
Moto2/Moto3 in Doha, Freitag
Moto2/Moto3 in Doha, Samstag

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 30.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE