Jordi Torres (Suter): «Wir hatten nichts zu verlieren

Von Michael Eingang
Moto2
Schlechter Startplatz, schlechter Start: Jordi Torres

Schlechter Startplatz, schlechter Start: Jordi Torres

Für Jordi Torres war das Rennen der Moto2-Klasse in Jerez ein Heim-GP, aber es lief von Beginn an nicht nach Plan. Nach einer Aufholjagd reichte es für Platz 12, während Mika Kallio einen Start-Ziel Sieg feierte.

Der Sachsenring-Sieger von 2013, Jordi Torres, konnte sich für den Grand Prix der «Sherry-Hauptstadt» für Startplatz 22 qualifizieren. Am Start verlor er Positionen, weil das Vorderrad nicht am Boden zu halten war. Der Suter-Pilot war das ganze Wochenende beschäftigt ein brauchbares Set-up für seine MMX2 zu finden. Im Rennen fand der 26-jährige Spanier seinen Rhythmus, fuhr bis auf den 12. Rang nach vorne und konnte sich WM-Punkte sichern.

«Es war ein hartes Rennen», schnaubte Torres, «ich bin von weit hinten gestartet und musste durchs Feld pflügen. Es war ein schwieriges Wochenende für uns, weil wir die ganze Zeit zu kämpfen hatten, um ein brauchbares Set-up zu finden. Wir haben bis zum Ende nicht die Hoffnung verloren, weil wir wussten, dass uns diese Strecke liegen könnte. Wir hatten einige Probleme mit der Front und auch dem Motor, diese konnten wir aber bis zum Rennen lösen. Zu Beginn war meine Situation aussichtslos, ich habe dann sehr hart gepusht. Wir hatten nichts zu verlieren, da ich von Startplatz 22 aus ins Rennen starten musste. Am Start habe ich es übertrieben und einen Fehler eingebaut. Glücklicherweise konnte ich im Anschluss ruhig bleiben. Ich versuchte das Rennen zu genießen und überholte einige Fahrer. Abschließend ist der 12. Platz sicher nicht das, was wir uns erwartet haben. Ich bin trotzdem glücklich mit meiner Performance.»

Mapfre-Aspar-Teamkollege Nico Terol konnte wegen einer Hüftverletzung aus dem 3. freien Training nicht am Rennen teilnehmen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE