Kaito Toba (KTM): «Wir müssen vorsichtig sein»

Von Mario Furli
Moto3
Kaito Toba beim Moto3-Auftakt 2020 in Doha/Katar

Kaito Toba beim Moto3-Auftakt 2020 in Doha/Katar

Red Bull-KTM-Ajo-Neuzugang Kaito Toba verbringt die Corona-bedingte Zwangspause zu Hause in Japan. «Ich hoffe, euch alle bald wieder an den Strecken zu sehen», schickt er an die MotoGP-Fans.

«Mir geht es gut, im Moment ist die Situation in Japan nicht so schlimm wie in anderen Ländern. Trotzdem müssen wir sehr vorsichtig sein, weil es eine heikle Angelegenheit ist», schildert Kaito Toba die aktuelle Lage. Der 20-Jährige hält sich zu Hause fit: «Ich trete viel auf dem Hometrainer und mache dazu einige Übungen wie Squats, Push- und Sit-ups. Ich habe meine Routine, trainiere zu Hause und halte – oder verbessere – so mein Fitness-Level.»

«In meiner Freizeit schaue ich gerne TV und ich spiele auch das MotoGP-Videospiel, weil es eine Möglichkeit ist, zu trainieren und die Strecken kennenzulernen. Außerdem macht es Spaß und lenkt ab», ergänzte der Red Bull-KTM-Ajo-Pilot, der beim Saisonauftakt in Doha als Vierzehnter ins Ziel kam.

Als Neuzugang im Team fühlt sich der Sieger des Katar-GP 2019 (damals noch auf Honda) wohl: «Es lief bisher gut. Red Bull KTM Ajo ist ganz ohne Zweifel ein gutes Team und ich bin sehr glücklich, ein Teil dieser Familie zu sein. Ich versuche, mit den Teammitgliedern über WhatsApp und die sozialen Netzwerke in Kontakt zu bleiben.»

An die MotoGP-Gemeinde schickte Toba noch eine Botschaft: «Ich möchte vermitteln, wie wichtig es ist, gesund zu bleiben. Das hilft auch allen, die weiter arbeiten. Wenn wir uns an die Anweisungen halten, werden wir bald wieder zusammen fahren. Ich hoffe, euch alle bald wieder an den Strecken zu sehen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
6DE