Maverick Viñales/Suzuki: Pedrosa WM-Rang 4 entreissen

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Maverick Viñales in der Box des Teams Suzuki Ecstar

Maverick Viñales in der Box des Teams Suzuki Ecstar

Silverstone-Sieger Maverick Viñales hat es sich zum Ziel gemacht, in Japan den vierten WM-Rang von Dani Pedrosa zurückzuerobern. «Das wird interessant, aber auch schwierig», weiß er.

Dem 21-jährigen Maverick Viñales gelang 2016 bereits sein erster MotoGP-Sieg mit Suzuki in Silverstone. Diesen Erfolg will er nun bei den drei Übersee-Rennen wiederholen. Auf dem Twin Ring Motegi konnte Viñales in den kleineren Klassen bereits einige Podestplätze erzielen.

«Es ist schwierig vorherzusagen, aber im letzten Jahr habe ich mich in Japan sehr gut auf dem Bike gefühlt. Wir kommen hierher, nachdem wir bei den letzten Rennen einen wirklich guten Job gemacht haben und an der Spitze mitmischten. Ich bin sehr motiviert, auch das Team ist sehr zuversichtlich, dass wir wieder ein gutes Resultat erzielen können», berichtete der Spanier.

Die Stärke der Suzuki sind die Bremszonen, ist Viñales überzeugt. Doch ihm ist bewusst, dass Yamaha und Honda in Motegi stets äußerst stark sind. «Es könnte hier schwierig für uns werden, aber nicht so schwierig wie in Aragón. Wir wollen versuchen, es hier besser zu machen. Motegi war schon immer eine gute Strecke für mich. In der Moto3-Klasse war ich hier sehr, sehr schnell. In meinem einzigen Moto2-Rennen hier war ich Zweiter, aber die Strecke passt zu meinem Fahrstil.»

In der Gesamtwertung liegt Viñales nur sechs Zähler hinter dem WM-Vierten Dani Pedrosa. «Ja, ich bin nah dran. Es wird interessant, aber auch schwierig, zu versuchen vor ihm zu landen. Wenn er einen guten Tag hat, ist er immer an der Spitze. Doch auch wir sind nun vorne dabei. Es wird interessant zu sehen, ob wir gegeneinander kämpfen können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE