Aleix Espargaró (Aprilia): «Wurde immer schneller»

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Aleix Espargaró in Misano

Aleix Espargaró in Misano

Aleix Espargaro ist mit dem Auftakt des MotoGP-Wochenendes in Misano zufrieden. Besonders die Rennpace stimmt ihn optimistisch. Hilfreich sind dabei auch die Daten, die er durch den Test im Juni gewonnen hat.

«Das war der beste Freitag dieser Saison», sagte Aleix Espargaró fröhlich. Der Aprilia-Pilot beendete den Auftakt des GP-Wochenendes in Misano auf dem zehnten Platz. Es war aber nicht die Platzierung, die den Spanier am Freitagnachmittag so positiv stimmte, sondern der Zeitpunkt. «Ich habe nicht erwartet, dass ich mit gebrauchten Hinterreifen in der 16. Runde diese Zeit fahren könnte. Ich wurde immer schneller, das war schon beeindruckend. Ich bin fokussiert und fühle mich stark», sagte der 31-Jährige.

Das Werk aus Noale fühlt sich für das Heimspiel gut aufgestellt. Bradley Smith testete am Morgen neue Teile aus, von denen auch Espargaró mittelfristig Gebrauch machen könnte. «Bisher konnte ich aber noch nicht mit ihm sprechen und nachfragen, wie er sich gefühlt hat. Wir müssen aber ruhig bleiben. In dieser Saison hatten wir schon ein paar Mal Pech. Wir haben noch nicht das Maximum herausholen können», so Espargaró.

Genau das möchte er in Misano endlich schaffen. Allerdings gehört der Kurs nicht zu seinen Lieblingsstrecken. Umso wichtiger ist es, dass sich Espargaró von Beginn an wohlfühlt: «Wenn es darum geht, ob wir den Fokus auf eine schnelle Runde oder die Renndistanz legen, dann muss man diesbezüglich einen Kompromiss eingehen. Es ist hier nicht so einfach, zu überholen. Aber es bringt mir auch nichts, wenn ich vorne starte und dann im Rennen durchgereicht werde.»

Hilfreich sind die Daten aus den Tests. Auch Aleix Espargaró hat im Juni in Misano getestet. «Der Asphalt ist gut, man hat eine Menge Grip. Mehr als im Vorjahr, da gibt es keine Zweifel. Aber die Bodenwellen sind ein bisschen schlimmer als noch vor zwei Monaten.»

Dennoch: Espargaró möchte auf den bisher «besten Freitag der Saison» gerne den besten Samstag folgen lassen. Aber Vorsicht: Sein bestes Qualifikationsergebnis dürfte nur schwer zu überbieten sein, denn den Tschechien-GP nahm er von Platz 4 aus in Angriff. Im Rennen fiel er auf P10 zurück.

Misano, MotoGP, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Quartararo, Yamaha, 1:32,189 min
2. Viñales, Yamaha, + 0,009 sec
3. Morbidelli, Yamaha, + 0,178
4. Pol Espargaró, KTM, + 0,287
5. Lecuona, KTM, + 0,486
6. Rossi, Yamaha, + 0,543
7. Petrucci, Ducati, + 0,636
8. Binder, KTM, + 0,731
9. Oliveira, KTM, + 0,746
10. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,747
11. Dovizioso, Ducati, + 0,756
12. Nakagami, Honda, + 0,786
13. Rins, Suzuki, + 0,826
14. Zarco, Ducati, + 0,860
15. Mir, Suzuki, + 0,935
16. Smith, Aprilia, + 1,055
17. Miller, Ducati, + 1,179
18. Bagnaia, Ducati, + 1,211
19. Crutchlow, Honda, + 1,349
20. Bradl, Honda, + 1,442
21. Alex Márquez, Honda, + 1,617
22. Rabat, Ducati, + 1,734

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:10, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
6DE