Valentino Rossi: 200. MotoGP-Podest – oder ein Sieg?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Valentino Rossi: Jubel nach Platz 3 im Quali

Valentino Rossi: Jubel nach Platz 3 im Quali

Valentino Rossi zählt mit seinen 41 Jahren zu den aussichtsreichsten Favoriten für den Sieg beim Catalunya-GP. Aber die Motoren-Situation bei Yamaha macht ihm Sorgen.

Gestern wurde die Vertragsverlängerung von Valentino Rossi bei Yamaha verkündet, heute werden sich beim Catalunya-GP alle Augen auf den italienischen Superstar richten. Denn seit dem letzten Sieg am 25. Juni 2017 in Assen (vor Petrucci und Marc Márquez) ist der neunfache Weltmeister noch nie mit so erstklassige Aussichten auf einen Sieg in einen Grand Prix gegangen, auch wenn er in Sepang 2018 und Texas 2019 (gegen Rins) nur knapp scheiterte.

Valentino Rossi (bisher 89 GP-Siege in der Königsklasse) sicherte sich gestern in Montmeló den dritten Startplatz. Noch mehr Zuversicht vermittelte ihm aber die viertbeste Zeit hinter Maverick Viñales, Pol Espargaró und Joan Mir im vierten freien Training, in dem die Fahrer ihre Karten in Sachen Rennpace auf den Tisch legten.

«Heute wird es eine Reifenschlacht geben, denn der Soft-Hinterreifen hält die 24-Runden-Distanz nicht bis zum Ende durch», ahnt Suzuki-Teammanager Davide Brivio. «Man wird sehen, ob sich die jungen Löwen anfangs etwas zurückhalten. Die Jungen sind in der Favoritenrolle, dazu kommt Valentino…»

Rossi hat in Montmeló schon viele denkwürdige Schlachten geschlagen, zum Beispiel 2009 gegen Jorge Lorenzo, den er in der Zielkurve in der letzten Runde noch auf den Innenbahn austrickste – um mit 0,095 sec Vorsprung zu gewinnen.

Seit Rossis letztem Sieg in Assen sind 53 Rennen vergangen, 36 Monate oder 1192 Tage.

Die riesige Schar der gelben VR46-Fans drückt die Daumen.

Yamaha brachte in Barcelona alle vier Fahrer im Quali unter die Top-5. Aber der Motor bleibt ein Sorgenkind, denn jetzt hat auch Rossi den fünften und letzten frischen Motor einbauen und versiegeln lassen. Er hat ihn gestern schon im FP4 und im Q2 verwendet. Es sind aber noch sechs weitere Grand Prix mit je 500 km zu fahren, ein Motor hat eine Lebensdauer von ca. 2500 km.

Rossi und seine Yamaha-Kollegen werden also im Freitag-Training ab sofort mit Motoren fahren müssen, die sich dem Ende ihrer Lebenszeit nähern.

Zur Erinnerung: Yamaha hat im Juli wegen fehlerhafter Ventile bei Morbidelli, Rossi und Viñales drei Motorschäden hinnehmen müssen. Danach wurde offenbar zumindest für Brünn und Spielberg die Drehzahl um 500/min reduziert.

Rossi bestreitet heute seinen 410. Grand Prix, den 250. in der «premier class», und der beim San-Marino-GP in Misano entwischte 200. Podestplatz in der Königsklasse liegt auf jeden Fall in Reichweite.

Ergebnis Warm-up, 27.9.

1. Quartararo, 1:40,139 min
2. Nakagami, + 0,180 sec
3. Rossi, + 0,201
4. Morbideli, + 0,334
5. Crutchlow, + 0,348
6. Mir, + 0,387
7. Viñales, + 0,413
8. Zarco, + 0,433
9. Bagnaia, +0,458
10. Aleix Espargaró, + 0,512
11. Petrucci, + 0,556
12. Alex Márquez, + 0,556
13. Binder, + 0,561
14. Dovizioso, + 0,606
15. Oliveira, + 0,650
16. Miller, + 0,662
17. Pol Espargaró, + 0,691
18. Rins, + 0,749
19. Rabat, + 1,027
20. Lecuona, + 1,206
21. Smith, + 1,245
22. Bradl, Honda, + 1,423

Catalunya-GP, MotoGP, Q2:

1. Morbidelli, Yamaha, 1:38,798 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:39,008
3. Rossi, Yamaha, 1:39,129
4. Miller, Ducati, 1:39,225
5. Viñales, Yamaha, 1:39,371
6. Zarco, Ducati, 1:39,378
7. Pol Espargaró, KTM, 1:39,495
8. Mir, Suzuki, 1:39,628
9. Petrucci, Ducati, 1:39,641
10. Binder, KTM, 1:39,659
11. Nakagami, Honda, 1:39,713
12. Oliveira, KTM, 1:40,188

Die weitere Startaufstellung:
13. Rins, Suzuki, 1:39,751
14. Bagnaia, Ducati, 1:39,777
15. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:39,973
16. Crutchlow, Honda, 1:39,988
17. Dovizioso, Ducati, 1:40,109
18. Alex Márquez, Honda, 1:40,164
19. Lecuona, KTM, 1:40,490
20. Bradl, Honda, 1:40,721
21. Smith, Aprilia, 1:40,838
22. Rabat, Ducati, 1:41,013

Fahrer-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Dovizioso 84 Punkte. 2. Quartararo 83. 3. Viñales 83. 4. Mir 80. 5. Morbidelli 64. 6. Miller 64. 7. Nakagami, 63. 8. Oliveira 59. 9. Rossi 58. 10. Pol Espargaró 57. 11. Binder 53. 12. Rins 44. 13. Zarco 36. 14. Petrucci 31. 15. Bagnaia 29. 16. Alex Márquez 24. 17. Aleix Espargaró 18. 18. Lecuona 15. 19. Smith 11. 20. Rabat 7. 21. Crutchlow 7. 22. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 7 von 14 Rennen:

1. Yamaha 138 Punkte. 2. Ducati 115. 3. KTM 104. 4. Suzuki 93. 5. Honda 63. 6. Aprilia 26.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
7DE