Hervé Poncharal nach Nullnummer: «Nichts zu feiern»

Von Sarah Göpfert
MotoGP
Hervé Poncharal

Hervé Poncharal

KTM-Tech3-Teamchef Hervé Poncharal möchte den Sachsenring-GP schnell vergessen. In der Moto3-Klasse wurde Deniz Öncü abgeräumt, in der MotoGP kam nur Iker Lecuona außerhalb der Punkte als 17. ins Ziel.

Das KTM-Tech3-Team durchlebte beim «Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland» einen rabenschwarzen Rennsonntag. Mit den Startplätzen 19 und 20 hatten die MotoGP-Piloten Danilo Petrucci und Iker Lecuona nicht die besten Aussichten für das 30-Runden-Rennen auf dem Sachsenring.

Doch «Petrux» erwischte einen Raketenstart und lag nach Runde 1 bereits auf Position 12 mit Blick auf die Top-10. In Runde 5 kollidierte der Italiener jedoch mit Alex Márquez (LCR Honda), woraufhin beide Piloten im Kiesbett landeten. Somit reist Petrucci zum vierten Mal in dieser Saison ohne Punkte nach Hause.

Teamchef Hervé Poncharal zeigte sich enttäuscht über die vergebene Chance: «Danilo machte am Freitag dank des neuen Rahmens große Fortschritte. Im Rennen hatte er einen guten Start und zielte auf ein Top-10-Ergebnis ab, doch leider war sein Rennen dann auch schon vorbei.»

Iker Lecuona legte ebenfalls einen guten Start hin und behauptete sich bis Runde 11 sogar auf Position 13. Doch dann brach die Leistung des Tech3-KTM-Piloten aufgrund von Magenproblemen ein, er wurde bis auf den 17. Rang durchgereicht. Damit blieb auch der Spanier punktelos.

Poncharal entschuldigte sich im Anschluss bei KTM: «Iker fuhr ein gutes Rennen, nur leider war er zu Rennmitte sehr erschöpft und alle Fahrer überholten ihn. Wir hatten von KTM ein Paket erhalten, mit dem wir um gute Positionen hätten kämpfen können. Jetzt mit null Punkten nach Hause zu fahren, tut uns sehr leid, da wir KTM nicht das zurückgeben können, was sie verdient haben.»

In der Moto3-Klasse war die Mannschaft nur mit Deniz Öncü vertreten, da sich Ayumu Sasaki noch nicht von seiner Gehirnerschütterung aus Montmeló erholt hat. Zwei Wochen zuvor hatte Öncü als Drittplatzierter in Catalunya seinen ersten Podestplatz bejubelt; auch im Moto3-Rennen auf dem Sachsenring war er wieder in der Spitzengruppe zu finden. In Runde 13 jedoch wendete sich das Blatt für den 17-jährigen Türken, als er nach einem Kontakt mit Romano Fenati zu Boden musste. Öncü hob seine KTM noch einmal auf, verpasste mit Platz 16 aber ebenfalls die Punkteränge.

Poncharal ärgerte sich sehr über diesen Zwischenfall: «All die Strategien, die wir uns zusammengelegt haben, wurden in diesem Moment weggeworfen. Mir tut es für Deniz und das Team sehr leid.  Position 16 ist der erste Platz ohne Punkte, sodass es nichts zu feiern gibt.»

Ergebnisse MotoGP Sachsenring/D:

1. Marc Márquez (E), Honda, 30 Runden in 41:07,243 min
2. Miguel Oliveira (P), KTM, +1,610 sec
3. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +6,772
4. Brad Binder (ZA), KTM, +7,922
5. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +8,591
6. Jack Miller (AUS), Ducati, +9,096
7. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +9,371
8. Johann Zarco (F), Ducati, +11,439
9. Joan Mir (E), Suzuki, +11,625
10. Pol Espargaró (E), Honda, +14,769
11. Alex Rins (E), Suzuki, +16,803
12. Jorge Martin (E), Ducati, +16,915
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +19,217
14. Valentino Rossi (I), Yamaha, +22,300
15. Luca Marini (I), Ducati, +23,615
16. Enea Bastianini (I), Ducati, +23,738
17. Iker Lecuona (E), KTM, +23,946
18. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +24,414
19. Maverick Vinales (E), Yamaha, +24,715

– Lorenzo Savadori (I), Aprilia, 25 Runden zurück
– Danilo Petrucci (I), KTM, 26 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Honda, 26 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 8 Rennen von 19 Rennen:

1. Quartararo, 131 Punkte. 2. Zarco 109. 3. Miller 100. 4. Bagnaia 99. 5. Mir 85. 6. Viñales 75. 7. Oliveira 74. 8. Binder 56. 9. Aleix Espargaró 53. 10. Marc Márquez 41. 11. Morbidelli 40. 12. Pol Espargaró 35. 13. Nakagami 34. 14. Rins 28. 15. Bastianini 26. 16. Alex Márquez 25. 17. Martin 23. 18. Petrucci 23. 19. Rossi 17. 20. Marini 14. 21. Lecuona 13. 22. Bradl 11. 23. Savadori 4. 24. Pirro 3. 25. Rabat 1.

Stand Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 159 Punkte. 2. Ducati 154. 3. KTM 103. 4. Suzuki 89. 5. Honda 77. 6. Aprilia 54.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 206 Punkte. 2. Ducati Lenovo 199. 3. Pramac Racing 136. 4. Red Bull KTM Factory Racing 130. 5. Suzuki Ecstar 113. 6. Repsol Honda 83. 7. LCR Honda 59. 8. Petronas Yamaha SRT 57. 9. Aprilia Racing Team Gresini 57. 10. Esponsorama Racing Ducati 40. 11. Tech3 KTM Factory Racing 36.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 01.08., 08:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 01.08., 08:50, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • So.. 01.08., 09:30, Motorvision TV
    Baja Hail Toyota Rally
  • So.. 01.08., 10:15, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 01.08., 10:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 11:00, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 11:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • So.. 01.08., 11:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So.. 01.08., 12:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
» zum TV-Programm
2DE