Cal Crutchlow (Honda/4.): Kummer wegen der Kurve 11

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Zweikampf: Yonny Hernandez gegen Cal Crutchlow (35)

Zweikampf: Yonny Hernandez gegen Cal Crutchlow (35)

Cal Crutchlow schaffte im FP2 beim GP von Deutschland die viertbeste Zeit. In der heiklen Kurve 11 liess er es vorsichtig angehen.

Cal Crutchlow, am Assen-Wochenende viermal gestürzt, schaffte im FP2 in Assen die viertbeste Zeit, er büsste auf der LCR-Honda nur 0,656 sec auf die Bestzeit von Maverick Viñales (Suzuki) ein.

Was sagte der Brite zu den vielen Stürzen in Kurve 11?

«Sie schockieren mich», scherzte Crutchlow, der lange genug im GP-Sport dabei ist, um diese heikle Passage und ihre Auswirkungen bestens zu kennen.

«Es gibt nur ein Rezept. Ich habe dort in diesem Sektor heute in jeder Runde eine halbe Sekunde eingebüsst. Ich habe aber inzwischen genug Erfahrung, um zu wissen, dass du hier besonders am ersten Tag in Turn 11 nicht zu viele Risiken eingehen solltest. Versteht mich nicht, vielleicht erwischt es mich morgen selber dort... Aber heute musste ich in diesem Bereich nichts beweisen. Es ist schade. Denn jetzt werden wieder alle Fahrer behaupten, diese asymmetrischen Michelin-Reifen funktionieren nicht – blablabla. Aber was kannst du tun. Heute am Freitag waren wir nahe am Gefrierpunkt. Diese Kurve ist notorisch eine Ursache für Stürze, weil es nach langer Zeit die erste Rechtskurve auf dieser Piste ist. Auch die Moto2-Fahrer fliegen dort reihenweise runter, obwohl sie 130 PS weniger haben. Es liegt an der Art und Weise, wie diese Kurve gebildet wurde. Wir haben schon viel probiert. Es gab Ideen zur Veränderung der Strecke, die Reifen wurden verändert. Aber am Ende ist alles wie immer. Ich bin dort auch schon genug runtergefallen. 2013 hatte ich dort einen riesigen Crash. Doch im Rennen habe ich dann ironischerweise fast gewonnen, Platz 2 ist mein bestes GP-Ergebnis bis heute.»

«Ich teile die Ansicht vieler Fahrer nicht, die die Schuld nur auf die niedrigen Temperaturen schieben», sagt Cal. «Ich glaube hingegen, es hat auch damit zu tun, wie du aus der Kurve 10 rauskommst. Es kommt dann drauf an, wann du für Kurve 11 in Schräglage gehst und wie du das genau anstellst. Es ist dort auch ein Wechsel im Fahrbahnbelag. Wenn di dieses Stück überfährst, fliegst du unweigerlich runter. Ich habe Maverick verfolgt, als er im FP2 gecrasht ist. Ich war weit genug weg. Trotzdem wusste ich, noch bevor er die Kurve 10 verlassen hatte, dass er stürzen wird. Er musste dann einen Schräglagenwinkel wählen, der unweigerlich zum Crash geführt hat.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 08:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 08:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:25, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 09:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 09:55, ORF 1
    Drive!
  • So. 29.11., 09:55, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • So. 29.11., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 29.11., 10:20, Motorvision TV
    Andros Trophy
» zum TV-Programm
7DE