Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

Auf den letzten Drücker: Maria Herrera in Frauen-WM

Von Kay Hettich
Maria Herrera mit Giovanni und Martina Cuzari

Maria Herrera mit Giovanni und Martina Cuzari

Zwei Wochen vor Beginn der neuen Frauen-Weltmeisterschaft gibt es eine weitere Nennung. Mit Maria Herrera und Forward Racing kommt ein starkes Team hinzu.

Eigentlich war die Teilnehmerliste der Women's Circuit Racing World Championship bereits übervoll – statt der ursprünglich geplanten 20 Pilotinnen umfasste die am 13. Februar veröffentlichte Aufstellung 24 Namen. Umso überraschender die Ankündigung von Forward Racing im Rahmen des Mugello-GP, mit Maria Herrera an der neuen Weltmeisterschaft teilzunehmen.

Die Spanierin wandelt schon seit Jahren zwischen den Fahrerlagern und ist mit ihrer Erfahrung aus Moto3, MotoE sowie Supersport-300 und Supersport-WM eine prominente und zugleich starke Ergänzung. Geleitet wird das Team von Martina Cuzari, der Tochter von Teamchef Giovanni Cuzari.

«Als Frau und Managerin bin ich stolz darauf, an einer Meisterschaft teilnehmen zu können, die einen wichtigen Punkt in der Geschichte des Motorradsports auf der Rundstrecke markieren wird», sagte die Italienerin. «Maria ist eine talentierte und willensstarke Pilotin. Für das Klint Forward Factory Team, das bereits international und national aktiv ist, ist es eine angenehme Herausforderung, weil sie über den sportlichen Aspekt hinausgeht. Wir sind glücklich, Teil einer neuen Reise zu sein.»

Herrera hatte ihre Teilnahme an der Frauen-WM ursprünglich ausgeschlossen. Mittlerweile hat die 27-Jährige aus Toledo ihre Meinung geändert.

«Ich bin glücklich, die neue Women's Circuit Racing World Championship mit meinem Team zu bestreiten. Sie haben mir die Möglichkeit dazu gegeben und dafür bin ich sehr dankbar», versicherte Herrera. «Ich möchte das Team in einer weiteren Meisterschaft glücklich machen und in allen Rennen für all die Mühe kämpfen, die sie investiert haben. Wir werden gemeinsam Geschichte schreiben.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 16:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 16:45, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Fr. 12.07., 17:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 12.07., 18:10, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
  • Fr. 12.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 12.07., 19:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 12.07., 20:55, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 12.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 12.07., 21:20, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 12.07., 21:45, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
11