Gespann-DM Gerstetten: Sanders/Haller vor Titelgewinn

Von Sebastian Aull
Motocross-Gespann-DM
Die Tagessieger Sanders/Haller

Die Tagessieger Sanders/Haller

Mit zwei Laufsiegen, legten Sanders/Haller beim Lauf der Motocross-Gespanne in Gerstetten den Grundstein für den möglichen Titelgewinn. Die Top-5 in beiden Läufen identisch.

Nachdem beim vergangenen DM-Lauf in Aichwald Weiss/Schneider mit zwei Laufsiegen dominiert hatten, so drehten die Gesamtführenden Sanders/Haller am vergangenen Wochenende beim vorletzten Lauf zur int. deutschen Meisterschaft den Spieß um, und gewannen beide Wertungsläufe mit zwei ungefährdeten Start-Ziel Siegen, jeweils vor Weiss/Schneider.

Mit nun 20 Punkten Rückstand auf Sanders/Haller, haben die beiden Österreicher Weiss/Schneider aber durchaus noch realistische Chancen, aber dafür bräuchte es zwei ganz schlechte Ergebnisse oder gar einen Ausfall des belgischen Konkurrenten Davy Sanders. Dessen deutscher Beifahrer Andres Haller könnte indes das Kunststück fertig bringen, zum zweiten Mal hintereinander die Meisterschaft mit einem belgischen Fahrer zu gewinnen – in 2017 mit Andreas Clohse.

Hinter diesem Führungsduo erlebten die Zuschauer auf der Hartbodenstrecke in Gerstetten in beiden Wertungsläufen den gleichen Zieleinlauf der Top Five. Der Weltmeister von 2016 Jan Hendrickx - wieder mit Peter Beunk im Boot – auf drei, Compalati/van Hal auf vier und auf fünf als bestes deutsches Team, Eddie Janecke/Gordon Bothur. Mit dieser Platzierung rechtfertigen die Newcomer auch ihre Nominierung für die Team-Europameisterschaft in Slagelse (Dänemark) im September. Zusammen mit Sebastian Engelbrecht/John Karnatz und Adrian Peter/Patrick Leskow werden sie - auf eigene Kosten, ohne jegliche Unterstützung des DMSB - zusammen die deutschen Fahnen hochhalten.

Pater/Leskow hatten in Gerstetten Pech mit der Technik. Nachdem sie im ersten Lauf an dritter Stelle liegend mit Bremsproblemen aufgeben mussten, wiederholte sich dies im zweiten Lauf. Unverschuldet in einen Startunfall verwickelt, wurde die Hinterradbremse schwer beschädigt. Gegen Rennhälfte ließ dann logischerweise die Bremswirkung der Vorderradbremse stark nach, und das Team betrieb Schadensbegrenzung mit Rang 16.

Für Joachim Reimann hieß es nach dem erlittenen Kreuzbandriss von Stefan Forster beim WM-Lauf in Strassbessenbach wieder auf Beifahrersuche gehen zu müssen. Mit Johannes Vonbun aus Österreich war dieser glücklicherweise kurzfristig gefunden.
Dieser hatte zwar bisher noch kein Rennen im Jahr 2018 bestritten, konnte aber konditionell das Tempo mitgehen.

Eigentlich wollte Vonbun zusammen mit Martin Walter nach zwei Jahren Rennpause in dieser Saison wieder voll angreifen, und sowohl DM als auch größtenteils die WM fahren. Nicht wenige Fans hatten sich auf das Comeback von Walter/Vonbun gefreut. Jedoch ereilte das Team bereits bei der ersten gemeinsamen Trainingseinheit Anfang Januar im italienischen Cremona ein fürchterlicher Unfall. Das Vorderrad sank auf einem Bergab Stück unerwartet komplett ein. Beim folgenden Überschlag wurden beide mehrfach vom eigenen Gespann getroffen. Fahrer Martin Walter hatte bis vor kurzem noch mit den Folgen und Schmerzen zu kämpfen.

Der Finallauf zur diesjährigen Meisterschaft findet am 09.09.18 auf der WM und Team-EM Strecke in Jauer – Nahe Bautzen – statt, und verspricht sowohl in der DM als auch der Pokal Wertung ein spannendes Finale um den Titelgewinn.

Resultate vom DM-Lauf in Gerstetten 05.08.18:

Ergebnis 1. Lauf:
1. Sanders/Haller (B/D), WSP-Zabel
2. Weiss/Schneider (A), VMC-Zabel
3. Hendrickx/Beunk (B/NL), WSP-Zabel
4. Compalati/van Hal (ITA/NL), WSP-Zabel
5. Janecke/Bothur (D), WSP-MEGA
6. H.Müller/Hofmeier (D), WSP-Zabel
7. Engelbrecht/Karnatz (D), WHT-KTM
8. Prümmer/Lange (D), VMC-KTM
9. Sieber/Klooz (D), WSP-Zabel
10. Blank/Kälin (D/CH), WSP-Zabel
11. Inderbitzin/M.Betschart (CH), VMC-Yamaha
12. Pietzer/Nikolaus (D), VMC-Zabel
13. Ohl/Reinert (D) WSP-Zabel
14. Riekert/Riekert (D), WSP-Zabel
15. van Vaerenberg/Bijenhof (B/NL), WSP-Zabel
16. Thöma/Böhm (D), WSP-Zabel (Tageslizenz)
17. Knübben/Lenz (D), WSP-Zabel
18. Bernhardt/Klumpers (D/NL), VMC-Zabel
19. Holzbrecher/Lehmann (D), WHT-KTM
20. Groninger/Ziller (D) EML-Kawasaki (Tageslizenz).

Ergebnis 2. Lauf:
1. Sanders/Haller
2. Weiss/Schneider
3. Hendrickx/Beunk
4. Compalati/van Hal
5. Janecke/Bothur
6. Blank/Kälin
7. Ohl/Reinert
8. Faustmann/Benning (D), VMC-Zabel
9. Prümmer/Lange
10. Sieber/Klooz
11. Engelbrecht/Karnatz
12. van Vaerenberg/Bijenhof
13. Riekert/Riekert
14. H.Müller/Hofmeier
15. Knübben/Lenz
16. Peter/Leskow (D), WSP-Zabel
17. Reimann/Vonbun (D/A), WSP-Zabel
18. Thöma/Böhm (Tageslizenz)
19. Bernhardt/Klumpers
20. Holzbrecher/Lehmann

DM-Stand nach 14 von 16 Wertungsläufen:
1. Sanders/Haller 306 Punkte
2. Weiss/Schneider 286
3. Hendrickx/Beunk/Chopin 248,5
4. Engelbrecht/Karnatz 170,5
5. Reimann/Reimann/Kurt/Vonbun 168
6. Inderbitzin/M.Betschart 168
7. Cermak/Cermak 150,5
8. Sieber/Klooz 144
9. Janecke/Bothur 135
10. Peter/Leskow 133

Pokal-Stand nach 14 von 16 Wertungsläufen:
1. Ohl/Reinert 247,5 Punkte
2. H.Müller/Hofmeier 232
3. Riekert/Riekert 195
4. Bernhardt/Klumpers 126
5. Holzbrecher/Lehmann 114

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 03.07., 18:51, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Fr. 03.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 03.07., 19:24, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Fr. 03.07., 19:30, Sport1
SPORT1 News Live
Fr. 03.07., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm