Gespann-WM: Benzin illegal – Varik/Daiders bestraft

Von Axel Koenigsbeck
Motocross-Gespann-WM
Mit regelwidrigem Sprit aufgefallen: Kert Varik/Lauris Daiders

Mit regelwidrigem Sprit aufgefallen: Kert Varik/Lauris Daiders

Auch die Gespanncrosser müssen immer mit unangekündigten Kraftstoffkontrollen rechnen. Beim GP der Niederlande in Markelo wurden Kert/Varik/Lauris Daiders auffällig.

Es ist gerade ein Jahr her, dass Daniël Willemsen mit der Aberkennung seines Doppelsieges beim Grand Prix von Straßbessenbach bestraft wurde, weil der von ihm verwendete Kraftstoff nicht den Regeln entsprach. Bereits ein Jahr vorher waren Willemsen und auch Etienne Bax beim Frankreich-GP in Chaumont überprüft worden. Die Spritproben wurden bei beiden Spitzenfahrern als positiv analysiert – mit den allfälligen negativen Konsequenzen.

Spätestens seit diesen Vorfällen müssten alle Teams wissen und ständig damit rechnen, dass die FIM stichprobenartig im Vorstart Kraftstoffproben zieht und im Sinne der Chancengleichheit bei nicht regelkonformem Sprit konsequent durchgreift. Ausreden ziehen nicht, denn das Reglement sagt eindeutig, welchen Sprit man tanken darf. Umso mehr wundert es, dass manche Teams weiterhin der Versuchung unterliegen, sich mit «speziellem» Kraftstoff Vorteile zu verschaffen.

So führten die FIM-Kontrolleure beim WM-Rennen in Markelo Anfang Juli einmal mehr eine spontane Kraftstoff-Überprüfung durch, diesmal bei den Gespannen von Stuart Brown, Arne Dierckens und Kert Varik. Während der vom Belgier und vom Briten verwendete Treibstoff den Vorgaben entsprach, entlarvte die Laboranalyse den Sprit in Variks Tank als illegal.

So sah sich die FIM-Jury genötigt, dem Esten und seinem lettischen Beifahrer Lauris Daiders die Punkte sowie das Preisgeld für dieses Rennen abzuerkennen. Anders als damals bei Willemsen, der sich in der WM-Wertung 2018 durch die Strafe um zwei Plätze verschlechterte, hat die Streichung der 25 Punkte für die Laufränge sieben und zehn jedoch keine Auswirkungen auf die WM-Platzierung. Zeno Compalati/Bastien Chopin hatten in der Endabrechnung bereits 36 Punkte Rückstand auf Varik. So dürfte die WM-Sechsten lediglich das verlorene Preisgeld schmerzen. Durch die Streichung der Platzierungen verbessern sich andere Teams in der Tabelle entsprechend. Hier der aktualisierte offizielle Stand:

WM-Stand nach 28 Läufen: 1. E.Bax 604 Punkte. 2. Vanluchene 548. 3. Hermans 448. 4. S. Brown 421. 5. Dierckens 406. 6. Varik 306. 7. Compalati 297. 8. J.Brown 294. 9. Sanders 252. 10. Santermans 205. 13. Giraud 185. 16. Cuche 162. 18. Heinzer 111. 24. Peter 60. 27. Janecke 35. 29. Pozzi 32. 35. T.Blank 18. 41. Reimann 13. 54. Hofmann 6. 57. Prümmer 5. 62. Engelbrecht, H.Müller und Sieber je 3.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm