Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Lübbenau: Henry Ahlbom und Kolb/Düringer siegten

Von Rudi Hagen
Das Masters-Podest in Lübbenau

Das Masters-Podest in Lübbenau

Zum Langbahn-Auftakt 2024 in Lübbenau zeigte sich der Wettergott gnädig. Bei sommerlich warmen Temperaturen sahen zirka 3000 Fans schönen Bahnsport ohne Stürze.

Noch am Morgen bereitete den Fahrern im Training auf der Sandbahn in Lübbenau ein Loch ausgangs der Ziellinie Probleme, doch der Bahndienst machte ganze Arbeit und beseitigte diese Gefahrenstelle. Im gemischten A- und B-Lizenzfeld der Solisten hatten Jörg Tebbe aus Dohren und der Finne Henry Ahlbom nach den Vorläufen je 24 Punkte auf dem Konto. Jens Benneker vom AMSC Lüdinghausen folgte mit 20 Zählern.

Im Finale konnte sich der Finne gegen den Emsländer durchsetzen und gewann damit mit einem Punkt Vorsprung den Goldhelm des ADMV 2024. Auf Platz 3 folgte Benneker vor dem Niederländer Jarno de Vries, Fabian Wachs vom MSC Werlte und dem B-Lizenzler Dennis Helfer.

Interessant war das Aufeinandertreffen von Vater Jörg und Sohn Louis Tebbe in zwei Heats. Beide Male siegte der erfahrenere Papa.

Zum ersten Durchgang des Gespann-Masters 2024 waren neun Teams in Lübbenau anwesend. Nach den Vorläufen führten die Belgier Joachim Martens und Beifahrer Des Vanzonhoven mit elf Punkten. Dahinter die Norddeutschen Arne Friskovec/Sarah Strzewinski (9), die gleich im ersten Lauf Pech mit einem platten Hinterreifen hatten und daher hier einen Nuller schrieben. Dann folgten die punktgleichen Mike Kolb/Jack Düringer, Jens Lorei/Ralf Bittner und Kenny van Eeckhout/Axelle Cannaerts aus Belgien mit jeweils acht Zählern.

Im Finale hatten Martens/Vanzonhoven einen schlechten Start und Kolb/Düringer nutzten die Gunst der Gelegenheit und gewannen den Endlauf vor Friskovec/ Strzewinski und Lorei/Bittner und den Belgiern. Damit hatten drei Teams je elf Punkte. Priorität hatte dann das Finale, so dass Mike Kolb und sein neuer Beifahrer Jack Düringer Sieger des ersten Laufes zum diesjährigen Gespann-Masters waren.

Weiterhin auf dem Podest standen Arne Friskovec/Sarah Strzewinski vom MSC Bad Hersfeld und die Belgier Joachim Martens/Des Vanzonhoven. Pech hatten an diesem schönen Renntag die Neulinge vom AMSC Lüdinghausen, Dominik Durau und Beifahrer Christin Gross, die einen Motorschaden zu beklagen hatten und nur zwei Läufe fahren konnten.

Masters-Sportleiter Mario Siebert vom MSC Bad Hersfeld lobte nach den Rennen die Veranstaltung: «Das war ein schöner Tag. Fred Opitz aus Leipzig hat als Schiedsrichter gute Arbeit geleistet, der Bahndienst war klasse und wir haben super Sport in allen Klassen gesehen, was will man mehr?»

Ergebnisse Goldhelm des ADMV 2024 Lübbenau:

1. Henry Ahlbom (FIM) 29 Punkte. 2. 2. Jörg Tebbe (D), 28. 3. Jens Benneker, 23. 4. Fabian Wachs (D), 17. 5. Jarno de Vries (NL), 16. 6. Dennis Helfer, 12. 7. Marcel Sebastian (D), 11. 8. Louis Tebbe, 11. 9. Arne Andersen (DK) 8. 10. Kevin Lück (D), 6. 11. Marvin Katt (D), 3.
Finale: 1. Ahlbom, 5 Punkte. 2. Tebbe, 4. 3. Benneker, 3. 4. De Vries, 2. 5. Wachs, 1. 6. Helfer, 0.

Ergebnisse Gespann-Masters Lübbenau:

1. 10. Mike Kolb/Jack Düringer (MSC Angenrod/MSC Rebland Hertinen), 11 Punkte. 2. Arne Friskovec/Sarah Strzewinski (MSC Bad Hersfeld), 11. 3. Joachim Martens/Des Vanzonhoven (B), 11. 4. Jens Lorei/Ralf Bittner (MSC Neuenhasslau), 9. 5. Kenny van Eeckhout/Axelle Cannaerts (B), 6. David Kolb/Pascal Hillmann (MSC Angenrod/MSC Wagenfeld), 7. 7. Anthony Sarrailh/Benjamin Grégoire (F), 6. 8. Ingo Duttine/Katrin Schmidt (AMC Haunstetten/AMCC Heringen), 1. 9. Dominik Durau/Christin Gross (AMSC Lüdinghausen), 1.
Finale: 1. M. Kolb/Düringer, 3 Punkte. 2. Friskovec/ Strzewinski, 2. 3. Lorei/Bittner, 1. 4. Martens/Vanzonhoven, 0.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 24.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 24.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 00:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2407175448
5