Supersport-WM: FIM stuft Ducati neu ein

Florian «Izzi» Kreuzmayr: «Hoffnung nicht aufgegeben»

Von Rudi Hagen
Florian Kreuzmayr vom Trust Racing Team 2019 in Lüdinghausen

Florian Kreuzmayr vom Trust Racing Team 2019 in Lüdinghausen

Nach wie laboriert Florian Kreuzmayr am verletzten linken Knie. Selbst drei Operationen haben nicht wirklich Erfolg gehabt. Sehen wir ihn noch Mal in Aktion auf der Bahn?

2019 wurden Florian Kreuzmayr und Jasmin Staudacher Dritte bei den DMSB-Meisterschaften in der 500ccm-Seitenwagenklasse. Seitdem waren «Izzi», wie der Oberbayer im Freundeskreis gemeinhin genannt wird und seine Freundin nicht mehr präsent auf den Bahnen aus Gras und Sand.

Der Grund? Bis heute nicht auskurierte Verletzungen. Bei einem Crash in Mühldorf 2017 zog sich Florian Kreuzmayr einen Schulterblattbruch zu und beim Himmelfahrtsrennen 2018 in Lüdinghausen knallten er und sein damaliger Beifahrer Stefan Peters bei voller Fahrt in der Zielkurve auf das Gespann der Brüder Kevin und Mike Hübsch, die urplötzlich ihre Fahrt verlangsamt hatten.

Die Spätfolgen nach drei Operationen seit 2019 lassen auch jetzt noch keinen Renneinsatz wieder zu. «Ich würde unglaublich gerne wieder fahren und habe die Hoffnung auch noch nicht ganz aufgegeben, aber der Zustand meines linken Knies lässt das momentan leider noch nicht zu», klagte Izzi jetzt gegenüber SPEEDWEEK.com. «Trotz der drei Operationen ist es immer noch so schlecht, dass ein Einsatz auf dem Bahngespann leider nicht drin ist. Aber ich habe demnächst noch Mal einen Termin bei einem Spezialisten. Mal sehen, was der meint oder ändern kann und dann sehen wir weiter.»

Motorradmäßig ist der 44-Jährige aus Wörnsmühl immer noch gut ausgestattet. «Ich habe im Prinzip drei Bahngespanne zu Hause. Mein Allererstes, dann mein Reservegespann, welches rennfertig dasteht und eventuell auch zu verkaufen wäre. Das wollte eigentlich der Niedermaier Flo kaufen, bevor er verunglückt ist. Die Woche nach seinem tragischen Unfall wollte er eigentlich deswegen zu mir kommen.»

Sein aktuelles Gespann hat Kreuzmayr noch Mal komplett überarbeitet. «Es wartet eigentlich nur darauf, wieder zusammengesetzt zu werden, dann könnte es theoretisch sofort wieder losgehen», lässt er ein wenig Hoffnung auf Besserung in Reserve.

Ein bisschen verrückt ist Izzi aber immer noch. «Im Moment liegt mein Fokus auf dem Aufbau eines Skijöring-Gespanns mit Hayabusa-Motor. Hahaha, das wird ein geiles Teil. Aber dann bräuchten wir nur noch viel Schnee und Kälte um damit fahren zu können.»

Ansonsten baut Florian Kreuzmayr im Moment Custom-Bikes für Freunde und mittlerweile auch Kunden auf und um und fährt zudem viel mit dem Strassenmotorrad umher.» Ohne Geschwindigkeit geht es bei ihm nicht. So prescht er im Urlaub mit seinem neuesten Spielzeug, einem Speedboot, über den Gardasee.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 20:15, ORF Sport+
    Rallye: Weiz Rallye
  • Fr. 19.07., 20:50, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Fr. 19.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 21:15, Motorvision TV
    EMX Quad European Championship
  • Fr. 19.07., 21:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Fr. 19.07., 21:45, ORF Sport+
    Rallye: Lavanttal Rallye
  • Fr. 19.07., 22:10, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Fr. 19.07., 22:15, ORF Sport+
    Rallye: Rebenland Rallye
  • Fr. 19.07., 23:05, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 23:30, Motorvision TV
    US Pro Pulling
» zum TV-Programm
5