Was Roberto Rolfo (37) an Grillini Suzuki reizte

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Roberto Rolfo startet mit 37 Jahren in die Superbike-WM 2018

Roberto Rolfo startet mit 37 Jahren in die Superbike-WM 2018

Mit 37 Jahren nimmt Roberto Rolfo zum ersten Mal seit 2011 wieder eine volle Saison in der Superbike-WM in Angriff. Warum der Haudegen nicht zögerte, sich auf das Abenteuer mit Grillini Suzuki einzulassen.

Mit Grillini Racing absolvierte Roberto Rolfo das Saisonfinale der Superbike-WM 2017 in Katar – das war noch mit der Kawasaki ZX-10R, die der Italiener auf den Positionen 13 und 15 zweimal in die Punkte ins Ziel brachte. Für die Superbike-WM blieb bei dem Hinterbänkler-Team von Andrea Grillini kein Stein auf dem anderem. Die größte Änderung ist der Wechsel auf die neue Suzuki GSXR-R 1000R.

«Suzuki ist nicht in das Projekt involviert, wir werden alles selbst machen. Wir fangen bei Null an», sagte Rolfo gegenüber corsedimoto. «Es gibt viel zu tun: Es wird eine schwierige, aber auch sehr spannende Herausforderung. Als ich von dem Wechsel auf Suzuki informiert wurde, war ich begeistert. Ich bin noch nie für diese Marke gefahren. Zurück bei den Superbikes zu sein, fasziniert mich. Ich bin zwar fast 38 Jahre alt, aber ich habe noch etwas zu sagen!»

«Zu Saisonbeginn werden wir limitiert sein, weil wir einfach spät mit der Vorbereitung dran sind», so Rolfo weiter. «Unser Bike wird nicht das Potenzial der BSB-Suzuki oder dem in der MotoAmerica haben – wir haben keinen Zugriff auf die Yoshimura-Struktur. Ich vertraue unserem Cheftechniker Nando De Cecco – er hat sehr viel Erfahrung.»

Rolfo ließ sich auch nicht davon einschüchtern, dass Grillini nicht den besten Ruf im Superbike-Paddock genießt. «In Katar wusste ich nicht, was mich bei Grillini erwartet», gab der aus Turin stammende Italiener zu. «Aber ich fand ein gutes Klima vor und ungeachtet des technischen Potenzials eines privaten Teams, war das Engagement außergewöhnlich. Und ich mag diesen Ansatz: Wenn ich Leute sehe, die sich ins Zeug legen und ihr Maximum geben, um Rennen zu fahren, dann stehe ich dahinter.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE