Legende Troy Bayliss (50) gibt ASBK-Titelträume auf

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Troy Bayliss will sich auf die Ducati Panigale V4R konzentrieren

Troy Bayliss will sich auf die Ducati Panigale V4R konzentrieren

2019 wollte Troy Bayliss in Australien noch einmal nach dem Titel greifen. Weil er aber wegen einer Verletzung die ersten beiden Meetings verpassen wird, gibt er dieses Vorhaben auf. Ist das das endgültige Karriereende?

Der Saisonauftakt der Australischen Superbike Serie (ASBK) auf Phillip Island begann für Troy Bayliss mit einem Desaster. Bei einem Sturz im ersten Rennen zog sich der dreifache Weltmeister einen komplizierten Bruch des Mittelfingers der rechten Hand zu und musste operiert werden. Der seit Freitag 50-Jährige verzichtete deswegen auf das zweite Meeting in 'Wakefield Park Raceway', mit Mike Jones sprang ein alter Bekannter bei DesmoSport Ducati ein.

Der 25-Jährige schlug sich mit den Plätzen 5 und 3 wacker und belegt in der Gesamtwertung die aussichtsreiche dritte Position. Bayliss, der auch Teilhaber des Teams ist, beförderte Jones daraufhin zum Stammfahrer und degradierte sich selbst zum Testfahrer. Zukünftig wird sich der Australier um die Entwicklung der Panigale V4R kümmern, die später im Jahr eingesetzt wird.

«Ich möchte gewinnen und dafür gebe ich alles. Als Teambesitzer muss ich die Person mit den besten Chancen auf das Bike setzen – und im Moment ist das Mike», erklärte Bayliss diesen Schritt. «Ich weiß, dass ich in dieser Saison noch Rennen gewinnen könnte, sicher aber nicht mehr die Meisterschaft.»

Der weltweit beliebte Bayliss äußerte sich nicht konkret zu seinen Absichten, in der ASBK 2020 anzutreten. Seinen Helm wird er aber definitiv noch nicht an den Nagel hängel. «Ich befinde mich gerade in einer interessanten Position», schmunzelte die Superbike-Legende. «Mike ist jetzt aber unsere Nummer 1 und ich stehe zu 100 Prozent hinter ihm. Ich glaube wir haben alles was nötig ist, um den Titel zu gewinnen. Das bedeutet aber nicht, dass ich 2019 keine Rennen fahren werde.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Do. 28.05., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 28.05., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Do. 28.05., 16:25, Motorvision TV
Super Cars
Do. 28.05., 16:35, Spiegel Geschichte
Million Dollar Car Hunters
Do. 28.05., 17:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Do. 28.05., 17:30, Sky Sport 2
Warm Up
Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm