Superbike-WM

Ducati bestreitet Niederlage bei der SBK-WM in Imola

Von - 15.05.2019 08:06

Das Superbike-Meeting in Imola war als Ducati-Festspiele geplant, doch es kam ganz anders. Teammanager Serafino Foti sieht die Situation differenziert.

Ein Reinfall war das Heimrennen von Ducati in Imola zwar nicht, doch es war das bisher schwerste Rennwochenende des italienischen Herstellers in der Superbike-WM 2019. Zum einen wurde ausgerechnet auf der nur 50 km vom Werk in Borgo Panigale entfernten Piste die Siegesserie von WM-Leader  Ávaro Bautista beendet, aber auch sonst gab es unerwartete Probleme und Dramen.

Zum Beispiel der haarsträubende Sturz von Eugene Laverty (Go Eleven Ducati) wegen Elektronikproblemen. Der Nordire brach sich beide Handgelenke und fällt für noch unbestimmte Zeit aus. Dazu schied im ersten Rennen Sieganwärter Chaz Davies mit Defekt aus und auch bei Barni Ducati führten in den Trainings zwei mechanische Defekte zu Stürzen von Michael Rinaldi.

Bei Ducati tröstet man sich mit zweiten Plätzen durch Bautista in Lauf 1 und Davies im Sprintrennen. «Wenn man nach elf Siegen in Serie über einen zweiten Platz traurig ist, dann stimmt was nicht», sagte Teammanager Serafino Foti gegenüber GPOne. «Es ist unmöglich, alle Rennen im Kalender zu gewinnen. Wobei ich natürlich weiß, dass das Team und alle Fans sich so sehr Siege beim Heimrennen wünschten. Wir waren in Imola in der Defensive und werden abwarten müssen, was in den nächsten Rennen passieren wird. Es war aber erst das fünfte Rennwochenende und wir haben wichtige Erkenntnisse erlangt. Die Leistung von Álvaro und Chaz kann ich nicht als Niederlage ansehen.»

Foti betont, dass der Faktor 'Fahrer' in Imola mehr wiegt, als auf anderen Rennstrecken. «Man muss festhalten, dass Imola eine besondere Piste ist, auf der Rea schon immer sehr stark ist – vergangene Saison fuhr er beide Siege ein. Wir hatten nur einen Test am 24. April zur Vorbereitung und hatten dort nur zwei Stunden auf trockener Piste», erklärte Foti weiter. «Abgesehen davon hat es Álvaro sehr gut verstanden, wichtige Punkte für die Meisterschaft zu sammeln. Das Gleiche gilt für Chaz, der das gesamte Wochenende sehr gut war.»


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 29.01., 21:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mi. 29.01., 21:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 29.01., 22:15, Motorvision TV
Dream Dakar
Mi. 29.01., 22:40, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 29.01., 22:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 29.01., 23:05, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 29.01., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 29.01., 23:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 29.01., 23:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 29.01., 23:45, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm