Xavi Fores will mit Kawasaki immer auf das Podest

Von Kay Hettich
Xavi Fores bei der Teampräsentation von Puccetti Kawasaki

Xavi Fores bei der Teampräsentation von Puccetti Kawasaki

In der Superbike-WM 2019 fuhr Toprak Razgatlioglu die ersten Laufsiege für Puccetti Kawasaki ein. Sein Nachfolger Xavi Fores ist überzeugt, dass er ebenfalls regelmäßig aufs Podium fahren kann.

Obwohl Xavi Fores bester Privatier in der Superbike-WM 2018 war, fand der Spanier für die darauf folgende Saison kein Team und musste in die umkämpfte Britische Superbike Serie wechseln. Der Spanier schlug sich wacker, mit der betagten Honda Fireblade war über die volle Saison aber kein Blumentopf zu gewinnen.

Bei Puccetti Kawasaki bietet sich dem IDM Champion von 2014 eine neue Chance. In der Superbike-WM 2020 tritt Fores die Nachfolge von Toprak Razgatlioglu an, der zu Pata Yamaha wechselte. Der junge Türke hinterlässt ein großes Erbe: Er wurde WM-Fünfter und fuhr zwei Siege sowie 13 Podestplätze ein.

Teamchef Manuel Puccetti möchte diesen Level gerne halten. «Mit unserem Bike kann Xavi Fores ständig das Podium in Angriff nehmen», setzt der leidenschaftliche Italiener große Hoffnungen in die Verpflichtung des 34-Jährigen.

Fores, der 2018 mit der Ducati Panigali R in Buriram und San Juan zweite Plätze einfahren konnte, probierte die ZX-10RR bereits beim Jerez-Test im November. Bevor das Material für den Saisonauftakt nach Australien verschickt wird, finden in Europa weitere Tests in Portimao und Jerez statt.

«Beim ersten Test konnte ich feststellen, wie gut das Bike zu meinen Fahrstil passt. Es gibt zwar noch einiges zu tun, aber es war ein richtig guter Start», sagte der Spanier im Rahmen der Teampräsentation auf der MotorBikeExpo in Verona. «2020 wird eine wichtige Saison für mich und mein Team. Wir wollen die gute letzte Saison bestätigen. Mein Ziel ist, in allen Rennen um das Podium zu kämpfen. Es wird keine leichte Aufgabe, aber ich bin überzeugt, dass ich großartige Ergebnisse erzielen werde.»


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 21.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 21.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 00:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa.. 22.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 22.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE