Ist Takumi Takahashi das schwächste Glied bei Honda?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Takumi Takahashi muss 2020 viele Rennstrecke neu lernen

Takumi Takahashi muss 2020 viele Rennstrecke neu lernen

Im Team MIE Racing Althea Honda wird Takumi Takahashi 2020 seine erste volle Saison in der Superbike-WM absolvieren. Der 30-Jährige ist der stärkste Honda-Pilot in Japan und sollte nicht unterschätzt werden.

Wie in der Superbike-WM 2019 ist das Team MIE Racing Althea Honda auch in der bevorstehenden Saison ein Zusammenschluss des Keramik-Industriellen Genesio Bevilacqua und der japanischen Tuning-Firma Mirowaki, vertreten durch die adrette Midori Moriwaki.

Entgegen früherer Ankündigungen von Honda, soll das Team doch identisches Material wie das Werksteam erhalten. Alles andere hätte überrascht, denn mit Takumi Takahashi steht ein offizieller Pilot der Honda Racing Corporation im Aufgebot: 2017 beendete er die Yamaha-Siegesserie in der japanischen Superbike-Serie; 2018 und 2019 wurde er Vizemeister. Das legendäre Acht-Stunden-Rennen in Suzuka gewann er 2010, 2013 und 2014.

Es ist davon auszugehen, dass der 30-Jährige eng in die Testfahrten mit der neuen CBR1000RR-R eingebunden war!

Takumi Takahashi ist international aber eher unerfahren. Größtes Manko ist daher nicht sein Speed, sondern die fehlende Streckenkenntnis auf den meisten Pisten im Kalender der seriennahen Weltmeisterschaft. Mit Phillip Island, Losail, Assen, Imola, Aragon, Misano, Donington, Oschersleben, Barcelona, Magny-Cours und San Juan sind ihm elf Rennstrecken unbekannt!

Übrigens: Takahashi ist ein Japan ein geläufiger Nachname wie hierzulande Müller, Meier oder Schmidt. So sind die beiden Honda-Piloten Yuki und Takumi Takahashi nicht miteinander verwandt.

Bei seinen Teilnahmen an der 125-ccm-WM (2005), 250-ccm-WM (2006-2008) und MotoGP (2015) handelte es sich um Wildcards beim Motegi-GP. In der Superbike-WM sprang der Japaner 2017 bei Red Bull Honda beim Meeting in Portimão für den verletzten Davide Giugliano ein und brauste in beiden Superbike-Läufen als 15. und Zehnter in die Punkte. In Jerez erreichte er anschließend die Positionen 16 und 15. 2019 kam er als Ersatz für den verletzten Leon Camier erneut in Portimão zum Einsatz und fuhr in den drei Rennen die Plätze 15, 17 und 17 ein.

Takumi Takahashi wurde zuerst als Teamkollege von Álvaro Bautista gehandelt, der bereits im August 2019 für das offizielle Honda-Werksteam verpflichtet wurde. Den zweiten Platz im offiziellen HRC-Team erhielt dann aber Routinier Leon Haslam.

Teamkollege von Takahashi wird der Italiener Lorenzo Savadori.


Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 10:30, Eurosport
Motorsport
Mo. 06.04., 11:00, Eurosport
Motorsport
Mo. 06.04., 12:00, Eurosport
Motorsport
Mo. 06.04., 12:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Vietnam
Mo. 06.04., 13:05, N24
Einstieg in den Motorsport - Kampf um jeden Zentimeter
Mo. 06.04., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mo. 06.04., 15:40, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mo. 06.04., 16:05, N24
Mega Shippers - Die Cargo-Profis
Mo. 06.04., 17:45, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 06.04., 18:10, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
147