Leck an Tom Sykes’ BMW: Bautista mit Öl eingesaut

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Tom Sykes vor Alvaro Bautista

Tom Sykes vor Alvaro Bautista

Die BMW-Piloten Tom Sykes und Eugene Laverty sind in der Superbike-WM 2020 schon so oft mit technischen Gebrechen ausgefallen, dass wir sie bald nicht mehr zählen können. Null Punkte im ersten Aragon-Rennen.

Dass BMW nach dem ersten Renntag im MotorLand Aragon ohne zählbares Ergebnis dasteht, liegt weder am Speed der S1000RR noch am Können der Fahrer.

Tom Sykes hatte das Zeug, um auf Pole-Position zu fahren. Doch einer seiner seltenen Stürze machte alle Hoffnungen zunichte. Mit Rennreifen war er zuvor nur die 14. Zeit gefahren, das bedeutete für den Engländer die fünfte Startreihe.

«Sobald wir einen Qualifyer montieren, lässt sich die BMW so einfach fahren und ist ein wahrer Genuss», erzählte Sykes SPEEDWEEK.com. «Dann macht das Bike, was ich von einer Rennmaschine erwarte. Ich machte nichts Dummes, dann hatte ich aber einen Tick zu viel Schräglage und kam über die Kante des Vorderreifens. Das war mein Fehler und ist enttäuschend. Normalerweise verstehe ich sehr gut wo die Grenze ist, dieses Mal ging ich darüber und habe mir für das Rennen selbst viel Arbeit eingebrockt. Ich muss meinen Jungs ein großes Lob aussprechen. Wir waren nicht bei dem zweitägigen Test in Aragon und haben außerdem Streckenzeit am Freitagmorgen verloren, weil wir ein technisches Problem hatten. Trotzdem haben wir schnell ein gutes Set-up hinbekommen, wobei meine Erfahrung geholfen hat. Im Qualifying war ich auf einer potenziellen Pole-Position-Runde.»

Dem Weltmeister von 2013 (auf Kawasaki) gelang ein guter Start, in der ersten Runde überholte er drei Gegner und war Elfter. In der vierten Runde versprühte seine S1000RR wie schon am Freitag Öl, weil es ein Leck am Motor gab. Eine Runde später fiel Sykes aus.

«Ich war am ganzen Oberkörper mit seinem Öl eingesaut», bemerkte Honda-Star Alvaro Bautista, der hinter Sykes fuhr.

Der 34-fache Laufsieger wurde erneut von technischen Problemen gebremst, die es so in einem Werksteam nicht geben darf. Vor allem nicht im zweiten Jahr mit einem neuen Motorrad.

«Was bei uns vorgeht, kann jeder live auf der Strecke mitverfolgen», umschiffte Sykes zu harsche Kritik an seinem Arbeitgeber. «Als wir über den Vertrag für 2021 verhandelt haben, sprachen wir auch über diese Dinge. Aber du hast es gesehen, es ist passiert. Ich bin für diese Dinge nicht verantwortlich, ich bin nur hier, um das Motorrad zu fahren. Ganz sicher macht das unsere Rennwochenenden sowie unsere Platzierung in der Weltmeisterschaft deutlich komplizierter.»

Teamkollege Eugene Laverty kam zwar ins Ziel, ging mit fast einer Minute Rückstand auf Sieger Scott Redding (Aruba.it Ducati) als 16. aber ebenfalls leer aus.

Ergebnis Superbike-WM 2020 Aragón/1, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Scott Redding Ducati 33:23,739 min
2. Chaz Davies Ducati + 0,304 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 2,123
4. Michael Rinaldi Ducati + 7,453
5. Michael Vandermark Yamaha + 8,365
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 18,851
7. Loris Baz Yamaha + 20,226
8. Xavi Fores Kawasaki + 26,971
9. Federico Caricasulo Yamaha + 27,054
10. Leon Haslam Honda + 29,283
11. Leandro Mercado Ducati + 30,270
12. Sylvain Barrier Ducati + 40,070
13. Román Ramos Kawasaki + 42,267
14. Marco Melandri Ducati + 54,075
15. Takumi Takahashi Honda + 57,737
16. Eugene Laverty BMW + 59,805
17. Lorenzo Gabellini Honda + 1:22,202 min
RT Maximilian Scheib Kawasaki  
RT Alvaro Bautista Honda  
RT Garrett Gerloff Yamaha  
RT Alex Lowes Kawasaki  
RT Tom Sykes BMW  
RT Christophe Ponsson Aprilia  

 

Stand Superbike-WM nach Lauf 1 in Aragón
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Scott Redding Ducati 157
2. Jonathan Rea Kawasaki 152
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 113
4. Chaz Davies Ducati 95
5. Michael van der Mark Yamaha 93
6. Alex Lowes Kawasaki 91
7. Michael Rinaldi Ducati 66
8. Loris Baz Yamaha 63
9. Álvaro Bautista Honda 55
10. Tom Sykes BMW 47
11. Leon Haslam Honda 42
12. Garrett Gerloff Yamaha 22
13. Xavi Fores Kawasaki 22
14. Marco Melandri Ducati 19
15. Federico Caricasulo Yamaha 19
16. Eugene Laverty BMW 16
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 10
20. Christophe Ponsson Aprilia 4
21. Sylvain Barrier Ducati 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 08:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 02.12., 10:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE