Fix: Toprak Razgatlioglu verlängert um zwei Jahre

Von Ivo Schützbach
Toprak Razgatlioglu ist hochtalentiert

Toprak Razgatlioglu ist hochtalentiert

Erst einmal in der Geschichte der Superbike-WM hat Yamaha den Fahrer-Titel gewonnen, 2009 mit Ben Spies. Mit dem Türken Toprak Razgatlioglu soll dieses Kunststück erneut gelingen.

Angesichts des beträchtlichen Engagements in der Superbike-WM, ist die Erfolgsausbeute von Yamaha überschaubar. Zwar gewinnen Yamaha-Fahrer immer wieder Rennen und erobern regelmäßig Podestplätze, Weltmeister wurde in der 1988 etablierten Weltmeisterschaft aber erst einer: der Texaner Ben Spies 2009.

Vor den Rennen in Donington Park am kommenden Wochenende liegt Werksfahrer Toprak Razgatlioglu mit 20 Punkten Rückstand auf Jonathan Rea (Kawasaki) auf dem zweiten Gesamtrang. In den bisher neun Saisonrennen brauste der 24-Jährige siebenmal aufs Podium und gewann das zweite Hauptrennen in Misano.

Wochenlang bemühte sich Yamaha um die Vertragsverlängerung mit dem Hochtalentierten aus der Touristenstadt Alanya.

Am 30. Juni sagte Razgatlioglus Manager Kenan Sofuoglu exklusiv gegenüber SPEEDWEEK.com: «Unser Ziel ist, in der Superbike-WM zu bleiben. Beinahe jede Marke hat Toprak für nächste Saison ein Angebot unterbreitet, ich rede mit jedem, nicht nur mit Yamaha. Was ich jetzt schon sagen kann: Wir gehen nicht in die MotoGP-WM, Toprak wird die nächsten zwei Jahre Superbike-WM fahren.»

Inzwischen steht fest: Toprak wird auch 2022 und 2023 für das Pata-Yamaha-Werksteam antreten, das wird die kommenden Tage offiziell. Die Verträge mit Teamkollege Andrea Locatelli und Kohta Nozane bei GRT will der japanische Hersteller ebenfalls verlängern. Auch mit Garrett Gerloff soll es weitergehen. An ihm hat aber auch das MotoGP-Team Petronas Yamaha SRT großes Interesse, weshalb der Wechsel in die Königsklasse möglich ist.

Razgatlioglu kam 2014 ins SBK-Paddock. In seinem zweiten Jahr in der Superstock-600-EM wurde er Champion und wechselte für 2016 in die Superstock-1000-Klasse. Diese beendete er 2017 als Zweiter, seit 2018 fährt er Superbike-WM. 2019 sorgte Toprak für viel Aufsehen, als er für das private Kawasaki-Team von Manuel Puccetti 13 Podestplätze eroberte, darunter zwei Siege in Magny-Cours, und die WM als Fünfter beendete. Trotzdem wollte ihn das Kawasaki-Werksteam für 2020 nicht haben, woraufhin der heute 24-Jährige zu Yamaha wechselte. Er gewann sein erstes Rennen mit der R1, fuhr neunmal aufs Podium und eroberte drei Siege. In der Weltmeisterschaft ergab das den vierten Gesamtrang. Von seinen bislang 92 Rennen in der Superbike-WM stand der Hobby-Stuntman 31 Mal auf dem Podium, sechsmal zuoberst.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 16.10., 12:20, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Sa.. 16.10., 13:05, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa.. 16.10., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 16.10., 16:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 16.10., 16:05, N24
    Making of: Pirelli-Reifen
  • Sa.. 16.10., 16:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Sa.. 16.10., 16:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Sa.. 16.10., 16:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 16.10., 17:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway of Nations
  • Sa.. 16.10., 17:00, N24
    Einstieg in den Motorsport - Kampf um jeden Zentimeter
» zum TV-Programm
3DE